Ab in die Weinkeller beim Weinfrühling. Am 4. und 5. Mai werden rund 60 Winzer bereits zum achten Mal beim „Weinfrühling Südburgenland 2019“ ihre Pforten öffnen.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 17. April 2019 (04:06)
Leeb
Gastronom Sascha Wurglits, die Landesräte Alexander Petschnig und Astrid Eisenkopf, Weinidylle-Obmann Thomas Schreiner, Tourismus-Obmann Harald Popofsits, Eisenberg DAC-Obmann Christoph Wachter.

Von Rechnitz über Eisenberg und Deutsch Schützen, den Csater- und den Wintener Berg bis nach Bildein, Eberau, Gaas und Moschendorf öffnen die Winzer beim „Weinfrühling Südburgenland 2019“ ihre Betriebe. Die Uhudler-Selection-Winzer und kulinarische Schmankerl präsentieren sich im Weinmuseum Moschendorf.

Auch in sämtlichen Vinotheken der Weinidylle können Weine verkostet und erworben werden. Nach 800 Gästen im ersten Jahr konnte man im Vorjahr schon rund 3.000 Besucher beim Weinfrühling begrüßen. „Aktuell stehen wir schon jetzt bei rund 600 Anmeldungen für das heurige Jahr“, freut sich Weinidylle-Obmann Thomas Schreiner. Schon am 3. Mai werden bei der „Wein-Trophy“ im Gasthaus Wurglits in Großpetersdorf der beste Blaufränkisch, Blaufränkisch Reserve und Welschriesling der Region gekürt und zum 4-Gänge Menü serviert. 

"Die ‚Weinidylle Südburgenland‘ ist eine kleine aber feine Region, mit unglaublich guten Weinen, hervorragender Kulinarik und einer traumhaften Naturlandschaft“, sagt Landesrätin Astrid Eisenkopf und Landesrat Alexander Petschnig ergänzt: „Durch die Zusammenführung des ‚Weinfrühlings‘ und der ‚Paradiestage‘ zum ‚Paradiesfrühling‘, ist uns in puncto Regionalität und Geselligkeit ein stimmiges Paket gelungen.“