Landesprämierung: 137 Medaillen für Heimische Betriebe. 33 Betriebe aus dem Südburgenland nahmen teil. Fünf davon holten auch Landessieg.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 08. Juni 2021 (07:22)

Die Burgenländische Landwirtschaftskammer und der Obstbauverband veranstalten gemeinsam die Landesprämierung für Obstverarbeitungsprodukte. Diese ist eine der wichtigsten Veranstaltungen für Obst-Verarbeitungsbetriebe im Burgenland, bei der die Produzenten die Qualität ihrer Produkte bewerten lassen können. Ende März wurde eine breite Palette von Obst- und Traubenverarbeitungsprodukten verkostet und bewertet.

Dieses Jahr haben 114 Betriebe 534 Produkte von Edelbränden, Säfte, Nektare, Moste, Essige, Sirupe und Liköre eingereicht. Das Ergebnis ist auch dieses Jahr erfreulich: 2021 haben von den eingereichten Betrieben 24 Prozent eine Gold-, 33 Prozent eine Silber- und 23 Prozent eine Bronzemedaille erhalten. Auch die Produzenten aus den Bezirken Oberwart, Güssing und Jennersdorf räumten dabei wieder ab (siehe Infobox rechts). Aus den goldprämierten Produkten wurden die Sortensieger in einem Stechen ermittelt. Anschließend werden aus den Sortensieger durch eine vergleichende Verkostung die Landessieger gekürt. Dieser Titel ging gleich fünf Mal ins Südburgenland (siehe Infobox unten links): zwei Mal an Mattias Mirth und je ein Mal an Willibald Kienegger, Michael Glavanovits und die Destillerie Puchas.

Der Titel „Produzent des Jahres“ ging dieses Jahr — bereits zum dritten Mal in Folge — an Sonnenobst Habeler aus Wiesen. „Hohe ökologische Standards, Regionalität, hohe Qualität unserer heimischen Produkte und eine sichere Herkunftsbezeichnung zeichnen nicht nur die Arbeit unserer Bauern aus, sondern fördern auch die Konsumentensicherheit, steigern den Absatz und halten die Wertschöpfung in der Region“, so Landeshauptmann-Stellvertreterin Astrid Eisenkopf bei der Landesprämierung.

„Die Landesprämierung für Obstverarbeitungsprodukte ist eine wichtige Marketingmaßnahme für unsere heimischen Betriebe. Die Auszeichnungen sind ein Qualitätskriterium und geben Sicherheit beim Kauf“, sagt Landwirtschaftskammer-Präsident Nikolaus Berlakovich.