Erstellt am 09. Oktober 2018, 12:22

von Dorothea Müllner-Frühwirth

Lange Nacht der Museen. Knapp 400.000 Kulturinteressierte waren es in Österreich, rund 9.115 davon im Burgenland.

Die Rede ist von der Langen Nacht der Museen, die von Samstag auf Sonntag vom ORF initiiert wurde. Im Südburgenland waren das Landtechnikmuseum St. Michael sowie das Josef Reichl- und das Auswanderermuseum in Güssing Highlights.

In St. Michael präsentierte Thomas Himmelbauer sein Buch „Tod im Zickenwald“.  Die lange Nacht der Museen lockte viele Besucher an, und es wurden ihnen viel geboten: angefangen von einem Zauberer und Live-Musik im Stadtmuseum Pinkafeld, über eine Rätselralley im Felsenmuseum Bernstein bis hin zu den alten Turmuhren in Aschau.