Sturm deckte Hausdach ab: Wehren erneut gefordert. Nach dem schweren Hagelunwetter vom Montag haben die Einsatzkräfte am späten Dienstagnachmittag in Teilen des Südburgenlandes erneut ausrücken müssen.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 17. August 2016 (09:52)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Durch die heftigen Regenfälle wurde die Feuerwehr alarmiert.
NOEN, Richard Vogler

Im Gebiet um Großpetersdorf (Bezirk Oberwart) waren neun Feuerwehren damit beschäftigt, Keller auszupumpen und Verkehrswege freizumachen, teilte die Landessicherheitszentrale (LSZ) Burgenland am Mittwoch auf APA-Anfrage mit.

Die ersten Kräfte waren ab etwa 17.00 Uhr alarmiert worden. In Großbachselten, wo der Gewittersturm ein Hausdach abdeckte, kam auch ein Kran zum Einsatz. Die Aufräumarbeiten zogen sich zum Teil bis in die Nachtstunden. Gegen 2.00 Uhr rückten die letzten Helfer ein, hieß es von der LSZ.