Teams rüsten sich für die neue Saison. Während Oberwart mit seiner Kaderplanung fertig ist, könnte es bei den Blackbirds noch Veränderungen geben.

Von Daniel Fenz. Erstellt am 15. August 2018 (02:06)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7343365_owz33dani_sport_gunners_cameronsmythe1a.jpg
Letzter Neuzugang für die Gunners. Der 24-jährige Kanadier Cameron Smythe (l.) kommt als Power Forward zum Einsatz.
zVg

Die zwei Teams aus Oberwart (ABL) und Jennersdorf (2. Bundesliga) stecken aktuell in den Vorbereitungen für die kommende Saison. Bei den Blackbirds dauert es aber noch ein wenig, bis der Kader komplett ist. „Es wird noch einige Wochen dauern und kleine Veränderungen geben. Noch wurden aber keine Transfers fixiert“, berichtet Headcoach Daniel Müllner. Das Training startet Ende August, bis dorthin soll der neue Kader stehen.

Cameron passt perfekt in das Gunners-Team

Der Kader der Gunners aus Oberwart ist hingegen vollzählig. Zuletzt wurde der 2,11 Meter große Kanadier Cameron Smythe als neuer Power Forward der Unger Steel Gunners verpflichtet. Der 24-jährige Landsmann von Ex-Coach Herbert Gordon absolvierte die Carleton University in Ottawa und erreichte mit seinem Team im Senior-Year in der „CCAA“ das Semifinale der CIS Play-offs. Smythe ersetzt den in die ProB nach Frankreich abgewanderten Denzel Gregg und ergänzt das Duo Renato Poljak und Chris Tawiah.

„Ich freue mich sehr über die Chance, bei den Gunners in Österreich zu spielen. Ich habe mich ausführlich erkundigt und sehr viel Positives über das Programm, die Stadt und die Fans gehört“, so der Neuzugang. Sein Neo-Coach Horst Leitner streut dem Kanadier Rosen: „Cameron ist unser letzter Neuzugang. Auch wenn er Gregg ersetzt, ist er ein völlig anderer Spielertyp. Wir haben uns bemüht, einen Spieler zu finden, der mit seinen Fähigkeiten perfekt zu Renato und Chris passt. Er ist ein Muskeltier, der sehr clever agiert, super verteidigt und einen guten Wurf von der Dreierlinie hat.“