Ein "gelungenes Fest“ für Oberwart. Oberwarts Team fixierte mit dem Sieg gegen Baden im EO vorzeitig den Klassenerhalt.

Von Daniel Fenz. Erstellt am 20. März 2019 (01:58)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Symbolbild Tischtennis  Shahjehan_shutterstock_566363692
Symbolbild
Shahjehan/Shutterstock.com

Auch im sechsten Jahr der Kooperation zwischen dem UTTC Oberwart und dem EO gab es nur Gewinner. Einerseits freute sich der Betreiber über viele Gäste, andererseits gewann Oberwart gegen Baden mit 4:2. Dennoch war der Druck für die Heimischen sehr groß, mit einem Sieg konnte man vorzeitig die Abstiegssorgen ad acta legen. „Cool, dass wir einerseits vorzeitig den Klassenerhalt fixierten und andererseits die vielen EO-Besucher von unserer Sportart mit den vielen tollen Ballwechseln und dem schnellen Spiel faszinieren konnten“, resümierte Obmann Franz Felber.

Bereits im ersten Duell zwischen Oberwarts Dominik Habesohn und Dmitrij Levenko ging es über fünf Sätze, die Gäste aus Baden machten es den Südburgenländern nicht leicht. Doch nach dem Doppel hieß der neue Spielstand 3:1 und zumindest das Unentschieden war bereits geschafft. Dominik Habesohn verlor sein Spiel zwar gegen Andreas Levenko, doch Borna Kovac ließ gegen Dmitrij Levenko nichts anbrennen und siegte mit 3:0, das 4:2 war abgesichert.

„Es war erneut ein großes und gelungenes Fest, das allen Ehrengästen, den Fans und Zusehern im Einkaufszentrum Oberwart geboten wurde“, sagte Franz Felber abschließend.

Aufgrund des großen Erfolges wird Oberwart auch 2020 wieder ein Bundesligaspiel im EO austragen. Das nächste Heimspiel findet am 31. März, ab 13.30 Uhr, gegen Kapfenberg statt.