UTTC-Obmann: „Weninger kommt zu seiner Chance“

Nachwuchsspieler Tobias Weninger wird Bundesliga-Luft schnuppern. Anfang April, sagt der UTTC-Obmann.

Daniel Fenz
Daniel Fenz Erstellt am 22. März 2021 | 04:22
440_0008_8042756_owz11dani_sport_tischtennis_ow_storf.jpg
Oberwart mit einem Ersatzspieler. Obmann Franz Felber ließ sich vor dem Spiel gegen Innsbruck noch nicht in die Karten blicken, denn das Oberhaupt nominierte Tamas Kalmar und Jung-Akteur Tobias Weninger (kleines Bild). Während Weninger (noch) nicht zum Einsatz kam, gewann Martin Storf (großes Bild) seine Partie klar.
Foto: Daniel Fenz, Daniel Fenz

Obmann Franz Felber ließ erst vor dem Spiel gegen Innsbruck die Katze aus dem Sack: Neben Dominik Habesohn und Martin Storf wärmten sich Trainer Tamas Kalmar und Nachwuchsspieler Tobias Weninger auf. Erst bei der Vorstellung gab Felber bekannt, dass Kalmar gegen den unmittelbaren Tabellen-Konkurrenten Innsbruck zum Einsatz kommen wird.

Drei Wochen Pause, Spielrhythmus gestört

„Es war ein wichtiger 4:0-Sieg . Uns ging es auch darum, dass wir den Abstand zum Vorletzten Baden um drei Punkte halten können. Wir haben uns so auf Platz sieben einzementiert“, erklärt der Obmann. Derzeit spricht wenig gegen den Klassenerhalt im Oberen Play-off, obwohl der Boss meinte, „sollten wir in das Untere Play-off wechseln, dann hat das wohl andere Gründe, doch sportlich wollen wir mal unsere Leistung erbringen.“

Tobias Weninger musste am Sonntag noch krankheitsbedingt aussetzen, „er kommt aber sicher zu seiner Chance und wird im nächsten Meisterschaftsspiel eingesetzt.“ Bis es soweit ist, muss man aber noch längere Zeit warten, das nächste Spiel findet auswärts in Wels erst am 9. April statt.

Das bringt natürlich auch Probleme mit sich: „Der Rhythmus wird gestört, wenn man so lange pausieren muss.“ Aufgrund der bestehenden Corona-Pandemie ist heuer alles anders. Danach finden in neun Tagen vier Spiele statt, dann ist die Saison schon wieder vorbei.“