Shining Waves Cheers sind Vizemeister. Die Cheer Dance-Gruppe „Shining Waves Cheer's“ verteidigten bei österreichischer Meisterschaft den Vizemeistertitel.

Von Michael Pekovics. Erstellt am 27. November 2017 (09:58)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Bereits zum sechsten Mal in Folge war die Multiversum Halle in Schwechat der Austragungsort der Österreichischen Cheerleader und Performance Cheerdance Meisterschaft. Heuer stellten sich rund 1.000 Athleten den strengen Augen einer internationalen Jury.

Die Neustifter Shining Waves starteten mit zwei Mannschaften im Bewerb – die Peewess (bis zum 12. Lebensjahr) sowie die Juniors (13. bis 16. Lebensjahr). Gegenüber dem letzten Jahr mussten die Shining Waves ihre Mannschaft neu aufstellen, da einige Dancer altersbedingt zu Juniors aufstiegen, somit war Trainerin Gabriele Gollner-Ried gezwungen, die Mannschaft der Peewees neu aufzubauen.

Amateure konnten mit den Profis mithalten

Um ein Juniorteam zu den Meisterschaften zu entsenden braucht man aber mindestens zwölf Athletinnen. Da die Shining Waves noch zuwenige Juniors für einen Meisterschaftsauftritt haben, gingen sie mit dem Thunders Tanzportverein aus Amstetten eine Trainings- und Wettkampfgemeinschaft ein. So konnten beide Teams der Shining Waves Wettkampfluft schnuppern.

Am Samstag wurde unter den gestrengen Augen einer internationalen Jury in zwanzig Kategorien „gecheert“ und getanzt. Die Shining Waves Peewees ließen renommierte Mannschaften hinter sich und lieferten sich mit den Premium Dancers aus Wien einen packenden Zweikampf um den Titel, der hauchdünn verloren ging.

„Dass wir Amateure aus Neustift mit den Profivereinen mithalten konnten, ist schon eine große Sensation“, freute sich Obfrau Gabriele Gollner-Ried über ihre „Peewees und Juniors“.

Die Juniors verfehlten bei ihrem ersten Antreten bei einer österreichischen Meisterschaft das Podium knapp und wurden Vierte in ihrer Kategorie.
„Welchen großen Aufschwung der Cheerdance Sport in Neustift und Umgebung genommen hat zeigt der große Andrang beim sommerlichen Cheercamp, an dem 80 Mädchen teilgenommen haben. Wir sind stolz, dass auch das Burgenland nun im Cheersport nun vertreten ist.“