Pkw prallte gegen Brückenpfeiler: Lenkerin tot. Auf der B63 bei Großpetersdorf hat sich am Montagabend ein tödlicher Verkehrsunfall ereignet. Eine 46-jährige Lenkerin aus Ungarn starb, als ihr Fahrzeug gegen einen Brückenpfeiler prallte.

Von Redaktion, APA und Michael Pekovics. Update am 19. September 2017 (09:20)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Dramatische Szenen spielten sich am Montagabend kurz nach 21 Uhr auf der B63 bei Großpetersdorf ab: Eine 46-jährige ungarische Fahrzeuglenkerin verlor in einer langgezogenen Rechtskurve auf der regennassen Fahrbahn die Kontrolle über ihren Pkw und prallte gegen einen Brückenpfeiler.

Der Aufprall war so stark, dass das Fahrzeug in mehrere Teile gerissen und in eine Baumgruppe auf der steilen Böschung geschleudert wurde - der Motorblock lag einige Meter weit entfernt. Weil das Fahrzeug  Feuer fing, wurden Passanten auf den Unfall aufmerksam und verständigten sofort die Feuerwehr Großpetersdorf.

Tacho blieb bei 220 km/h stehen

Die Einsatzkräfte löschten das brennende Fahrzeug und führten lebensrettende Maßnahmen durch, allerdings ohne Erfolg. Der kurz darauf eintreffende Notarzt konnte nur mehr den Tod der Frau feststellen. "Wir haben dann in weiterer Folge die Umgebung abgesucht. Es hätte ja sein können, dass durch den Aufprall weitere Personen aus dem Fahrzeug geschleudert wurden", schildert ein Feuerwehrmann.

Feuerwehr Großpetersdorf

Unfallursache dürfte überhöhte Geschwindigkeit gewesen sein, ein von der Feuerwehr übermitteltes Foto zeigt den Tacho, der bei einem Tempo von 220 km/h stehenblieb. 

Die Bergung des Fahrzeuges gestaltete sich als schwierig, der Pkw musste abgesichert und einige Bäume umgeschnitten werden. Die B63 war bis 23:30 Uhr für den Verkehr gesperrt, eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet. Gegen Mitternacht war der Einsatz für die Feuerwehr Großpetersdorf beendet, insgesamt waren 24 Personen mit vier Fahrzeugen im Einsatz.