„Fernwärme“ wird gebaut, aber...

Erstellt am 08. Juni 2022 | 04:22
Lesezeit: 2 Min
Fernwärme Heizung
Foto: NOEN, Stadtgemeinde
...„nur“ für das Industriegebiet Unterwart. An den Ort selbst wird, wie anfangs kurz angedacht, nicht angeschlossen. Grund ist ein „Gas-Vertrag“, der im Vorjahr von einem Teil der Bewohner abgeschlossen wurde und nun keine Umstrukturierung zulässt.
Werbung

Im Industriegebiet Unterwart wird ein Biomasseheizwerk der Firma BioEnergie aus Köflach in der Steiermark gebaut. Das ist bereits seit Anfang dieses Jahres beschlossene Sache ( die BVZ berichtete ). Auch kurzer Widerstand – der ortsansässige „Tischler Otto“, Otto Weber, stemmte sich dagegen – änderte daran nichts: Der Bau steht!

In den letzten Wochen ging es nun darum, wohin die Leitungen des Biomasseheizwerks überall hinverlegt werden. Dass die Firmen im Industriegebiet Anschluss an die „Fernwärme“ finden, war ohnehin bereits fix. Ursprünglich wäre auch geplant oder zumindest angedacht gewesen, in den Ort Unterwart selbst hineinzuverlegen. Doch daraus wird, wie seit Kurzem bekannt, nun nichts.

Ein sogenannter „Gas-Vertrag“, den ein Teil der Bevölkerung im vergangenen Jahr abgeschlossen hat, macht das unmöglich. Bürgermeister Hannes Nemeth klärt auf: „Wir haben zum geplanten Bau des Biomasseheizwerks eine Infoveranstaltung im Ort gemacht, wo wir das Interesse der Bevölkerung, das Heizen per dieser Fernwärme in Anspruch zu nehmen, ausmachen wollten. Es wäre dabei durchaus bestanden, allerdings haben die Leute im Vorjahr die Gasheizungen neu gemacht. Die Leitungen dürfen nun, vertraglich festgelegt, zehn Jahre nicht aufgegraben werden. Also macht ein Anschluss an das Biomasseheizwerk für den Ort selbst keinen Sinn.“

Heizwerk soll 2023 in Betrieb gehen

Heißt: Es wird erst einmal nur im Industriegebiet gebaut, „die Firmen dort ans Biomasseheizwerk angeschlossen“, so Nemeth. Geplanter Startschuss respektive Inbetriebnahme ist im Winter 2023. „Dann soll schon geheizt werden“, informiert Nemeth. Die Projektierungsphase für den Fernwärme-Großbau erfolgt noch heuer, Baustart ist dann ebenfalls bald.

Werbung