Räumung von Illegaler Müllhalde beschlossen. Sperrmüll und Autowracks lagern seit Jahren in der Nähe der Romasiedlung. Jetzt lässt die Gemeinde räumen.

Von Vanessa Bruckner. Erstellt am 24. Februar 2021 (05:37)
440_0008_8028966_owz07vani_ows_unterwart_muellhalde.jpg
Kaum ersichtlich. Auf dem Grundstück der Gemeinde befindet sich eine über die Jahre immer wieder zugeschüttete Müllhalde. Jetzt steht die Räumung an.
VB

Es dürfte eine teuere Angelegenheit werden. Wie hoch die Kosten für die Räumung einer illegalen Müllhalde in der Nähe der Romasiedlung im Ort konkret werden, konnte Bürgermeisterin Klara Liszt noch nicht beantworten, so viel aber vorweg: „Das Grundstück, das im Besitz der Gemeinde ist, wurde über viele Jahre als Müllhalde genutzt. Vom Sperrmüll bis hin zu ganzen Autowracks liegt dort vieles in Hanglage“, so die Ortschefin.

Im Laufe der Zeit wurde der Sperrmüll auch immer wieder mit Erde zugeschüttet, jetzt handelt man seitens der Gemeinde: Eine Räumung der illegalen Ablagerungen durch eine Firma vom Fach wurde im Gemeinderat einstimmig beschlossen. Weiters erfolgte bereits die Rodung des rund 800 Quadratmeter großen Grundstücks.

Ortschefin Klara Liszt sagt außerdem: „Wer konkret für die illegale Ablagerungen verantwortlich ist, kann man heute natürlich nicht mehr nachweisen. Wichtig ist jetzt vor allem, dass wir das Gelände, sobald es die Witterungen zulassen, im Sinne der Umwelt endlich räumen lassen.“