Grafenschachen , Loipersdorf-Kitzladen , Markt Allhau , Wolfau

Erstellt am 06. Juni 2018, 05:10

von Michael Pekovics

Massive Schäden: Auf Unwetter folgt das große Aufräumen. Gemeinden am Stögersbach waren am stärksten betroffen, insgesamt waren am Freitag 55 der 86 Feuerwehren des Bezirks Oberwart im Einsatz.

Dramatische Szenen spielten sich von Freitag auf Samstag der Vorwoche ab. Allein in Riedlingsdorf mussten insgesamt neun Personen aus ihren Fahrzeugen gerettet werden.

Aus Straßen wurden Bäche

Wie schon bereits vor zwei Jahren, suchten auch heuer direkt nach Fronleichnam Unwetter das Südburgenland heim, betroffen war diesmal vor allem der Bezirk Oberwart mit den Gemeinden Grafenschachen, Loipersdorf-Kitzladen, Markt Allhau und Wolfau, die alle am Stögersbach liegen. In Loipersdorf-Kitzladen gibt es kaum ein Haus, das nicht überschwemmt wurde. Dementsprechend laut werden jetzt auch die Rufe nach einem Hochwasserschutz. Baustart dafür ist laut Bürgermeister Thomas Böhm (ÖVP) allerdings erst Anfang 2019 und zwar in Kooperation mit Grafenschachen. Schwierigkeiten bei Grundstücksablösen haben das Projekt bisher verzögert.

Das hilft den aktuell betroffenen Bürger aber wenig. Für sie geht es jetzt darum, die Schäden zu beseitigen beziehungsweise, wenn vorhanden, den Versicherungen zu melden. Wie hoch die Schadenssumme insgesamt ist, wird sich erst in einigen Wochen herausstellen.

Pinkafeld: „Sind an die Grenzen gegangen“

Das Land hat Hilfe aus dem Katastrophenfonds zugesichert. Dafür muss der Schaden größer als 2.000 Euro sein, die Höhe der Unterstützung ist abhängig vom Familieneinkommen und wird von jenem Betrag errechnet, der nicht von Versicherungen gedeckt ist. Großes Lob von allen Seiten gab es für die Feuerwehren der Region, mehr als 1.000 von ihnen waren burgenlandweit in der Vorwoche für knapp 3.000 Stunden im Einsatz. Für die Stadtfeuerwehr Pinkafeld war das „eine der einsatzreichsten Woche seit dem Bestehen“, gab Kommandant Kurt Tripamer in einem offenen Brief bekannt: „Viele sind an ihre Belastungsgrenze gegangen.“

Zu weiteren heftigen Regenfällen kam es am Sonntag auch in Mogersdorf, wo laut Feuerwehr die halbe Ortschaft überflutet wurde. Zu Redaktionsschluss am Montag waren weitere Regenfälle für diese Woche vorhergesagt …