Und als Draufgabe den nächsten Titel. Der Verein sicherte sich in der Landesliga 45+ den Aufstieg in die Bundesliga. Es war heuer bereits der dritte Erfolg.

Von Daniel Fenz. Erstellt am 19. September 2018 (01:58)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Die Freude ist groß. Obmann Peter Hammerl (vorne Mitte) gratulierte den Herren 45+ zum Aufstieg in die Bundesliga Herren. Weiters auf dem Foto: Klaus Kojnek, Clemens Weinhandl, Uwe Hofstädter, Andreas Kassanits und Josef Molnar (v.l.) vom UTC Oberwart.
Daniel Fenz

Auch in der dritten Runde der Aufstiegsspiele der jeweiligen Landesmeister zur Österreichischen Meisterschaft 45+ gab es einen makellosen 7:0-Sieg für Oberwarts Herren. Das Team mit Clemens Weinhandl Radovan Kuchynka, Andreas Kassanits, Oliver Neuhold und Willibald Kienegger fertigte den TC Gmunden 1903 auswärts mit dem Höchstresultat ab.

„Wollen nichts mit dem Abstieg zu tun haben“

Gmundens Bürgermeister Bernhard Krapf gratulierte den Oberwarter Herren überaus sportlich zum Aufstieg. „Ihre Gastfreundschaft war einzigartig. Wir haben die Tradition der fairen sportlichen Rivalität von den jeweiligen Basketball-Teams eins zu eins übernommen und durften einen nicht nur erfolgreichen, sondern auch sehr geselligen und angenehmen Tag am schönen Traunsee verbringen“, resümierte Mannschaftsführer Clemens Weinhandl. Die als Favoriten in die Aufstiegsspiele gestarteten Oberwarter wollen aber auch künftig in der Bundesliga eine wichtige Rolle spielen. „Wir werden uns zwar nach einzelnen Verstärkungen umsehen, sind aber in der derzeitigen Besetzung auch schon so stark, dass wir in der Bundesliga mit dem Abstieg nichts zu tun haben sollten.“

Die Spiele in der Bundesliga 45+ werden gleichzeitig wie die Landesliga in der Allgemeinen Klasse im Mai und Juni 2019 stattfinden. Daher muss der UTC Oberwart mit Terminkollisionen rechnen. Das könnte sich aufgrund ihrer Altersstruktur als Problem herausstellen. Im November wird es eine Veranstaltung in Eugendorf (Salzburg) geben, an der die Termine und Durchführungsbestimmungen präsentiert werden. „Sicher ist, dass die Bundesliga bei uns Vorrang hat. Auf die Verteidigung des Landesmeistertitels in der Allgemeinen Klasse wollen wir aber nicht freiwillig verzichten“, stellt Klaus Kojnek klar.

Oberwart verzeichnete das erfolgreichste Jahr

Es wird wohl ein Balanceakt werden, einzelne Verstärkungen und auch Spielverschiebungen sind nicht ausgeschlossen. So sollen Spieler, die bisher erfolgreich in der zweiten Mannschaft gespielt haben, vermehrt in den Kader aufrücken.

Oberwart verzeichnete trotz der schon vielen Titel in den letzten Jahren das wohl erfolgreichste Jahr in der Tennisgeschichte. Man holte sich schließlich sämtliche Meistertitel  – eine wirklich beeindruckende Statistik.