Frauen bleiben der erste Verfolger. Trotz der 3:0-Auswärtsniederlage befinden sich Oberschützens Frauen hinter Frohnleiten auf Platz zwei.

Von Daniel Fenz. Erstellt am 18. Januar 2017 (09:24)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Starker Aufschlag. Hannah Seier beim Angriff, die Blockdeutung durch Lena Ulreich (12) und Lisa Edelhofer (5) half aber nichts, um gegen die Grazer zu gewinnen.
BVZ, zVg

Die Frauen der Wild Volleys wollten die Heimreise aus Graz mit einem Sieg antreten. Doch die Steirerinnen zeigten ihre Qualitäten und kämpften beherzt um jeden Ball. Obwohl die Hartbergerinnen zuvor das bessere Ende für sich hatten, starten die Grazerinnen souverän in die zweite Partie gegen Oberschützen.

Sie holten sich mit starken Services ihrer Kapitänin gleich am Beginn des Satzes einen entscheidenden Vorsprung. Ziemlich verunsichert durch das deutliche 25:16, starteten die Südburgenländerinnen auch im zweiten Satz nicht mit der notwendigen Lockerheit, um bei den langen Ballwechseln die Oberhand zu behalten. Mit vielen eigenen Servicefehlern, dem schmerzhaften Ausfall von Kapitänin Lea Kager und einem konsequenten Dreierblock der Grazerinnen gegen Angriffe über die Mitte, schaffte man auch im zweiten Durchgang nur 16 Punkte. Fünf starke Services durch Lisa Edelhofer zu Beginn des nächsten Abschnittes ließen kurz Hoffnung aufkommen, das Spiel doch noch drehen zu können. Zu wenig Varianten im Angriffsspiel der Oberschützenerinnen und der unbändige Siegeswille brachten die Grazerinnen aber wieder auf die Siegesstraße zurück. In der Tabelle rangieren die Wild Volleys aus Oberschützen daher weiterhin auf Platz zwei hinter Frohnleiten. Am Sonntag (22. Jänner) geht es mit den Burgenländischen Landesmeisterschaften in Oberwart weiter, ehe am 4. Februar eine Doppelrunde in Oberschützen auf dem Programm steht.

„Bitte kommt am kommenden Sonntag alle in die Sporthalle Oberwart, um unsere Frauen, aber auch die Herren, bei den burgenländischen Landesmeisterschaften anzufeuern“, appelliert Landesreferent Robert Kager.