Play-off ist für Oberschützen zum Greifen nah

Erstellt am 29. November 2017 | 00:54
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7109558_owz48dani_sport_volleyball_oschu.jpg
2. Gebietsliga. Leibnitz war die Reise wert. Dora Frey, Lisa Szabo, Anna Ochsenhofer, Leonie Posch, Lea Katrin Schitter, Lena Pertl, Mila Prenner (hinten v.l.), Julia Köberl, Miriam Kager, Carla Jany und Helena Aus der Schmitten (vorne v.l.) siegten auswärts mit 3:0. zVg
Foto: BVZ, Leibnitz war die Reise wert. Dora Frey, Lisa Szabo, Anna Ochsenhofer, Leonie Posch, Lea Katrin Schitter, Lena Pertl, Mila Prenner (hinten v.l.), Julia Köberl, Miriam Kager, Carla Jany und Helena Aus der Schmitten (vorne v.l.) siegten auswärts mit 3:0
Oberschützen ging auch im Derby gegen Güssing als Sieger hervor – Play-off in 1. Landesliga in Reichweite.
Werbung

2. LANDESLIGA DAMEN GÜSSING - OBERSCHÜTZEN 0:3. Im ersten Auswärtsspiel der Saison stand das Derby in Güssing auf dem Programm. In der Vorbereitung trafen die Frauen aus Oberschützen bereits zweimal auf Güssing. Die Wild Volleys kämpften im Aktivpark in Güssing vorwiegend mit der Umstellung auf die hohe Halle. Eine Premiere gab es auch auf der Trainerbank. Robert Kager und Florian Sedlacek waren beruflich verhindert. Für sie sprangen mit Raffaela Zettl und Magdalena Hagen zwei ehemalige Hartberger Landesligaspielerinnen ein. Sie machten ihre Sache auf der Bank ausgezeichnet.

Die Güssingerinnen hielten erst im dritten Satz entgegen, in dieser heißen Phase gelangen den Wild Volleys dann aber doch die wichtigen Punkte zum 3:0-Auswärtssieg. „Wir haben als Team super zusammengehalten und freuen uns sehr über einen weiteren Sieg“, resümierte Kapitänin Lea Kager. Nun nimmt ihre Mannschaft als Tabellenführer die kommenden zwei Auswärtsspiele in Graz in Angriff. Am 16. Dezember findet dann das Rückspiel gegen die Wallabys und gleichzeitig das letzte Heimspiel im Grunddurchgang statt. Aktuell rechnet sich die Mannschaft sogar die fixe Teilnahme am Play-off zur 1. Landesliga aus.

2. GEBIETSLIGA DAMEN LEIBNITZ - OBERSCHÜTZEN 0:3. Die Mädchen von Trainerin Doris Kager machten von Beginn an Druck und spielten im ersten Satz groß auf. Die technische Überlegenheit brachte auch in Satz zwei und drei klare Vorteile, somit wurde ein sicherer 3:0-Erfolg gefeiert. Platz zwei in der Tabelle ist nun ein mehr als erfreulicher Zwischenstand, mit dem man zu Beginn der Saison nicht rechnete. Die Chance auf einen Platz im oberen Play-off bleibt intakt. Statistik siehe Seite 68

Werbung
Anzeige