Bezirk Güssing: Polizisten pilgerten schon zum 15. Mal

Erstellt am 26. September 2021 | 05:53
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_8187768_owz38david_chronik_polizeiwallfahrt_c_g.jpg
Am Ziel angekommen. Zu Fuß wurde bis nach Mariazell gepilgert. Nicht zum ersten Mal übrigens.
Foto: Gerhard Jandrisevits
Eine Gruppe Freunde und Bekannte aus dem Bezirk Güssing nahmen die Reise nach Mariazell auf sich.
Werbung

Organisiert von Ewald Keglovits nahm eine Gruppe von Polizisten, ehemaligen Kollegen, Freunden und guten Bekannten an einer Wallfahrt in Richtung Pilgerort Mariazell teil. Unter dem Motto „100 Jahre Burgenland - 60 Jahre Diozöse Eisenstadt“ wurde die diesjährige Polizeiwallfahrt abgehalten. Insgesamt zum 15. Mal nahm sich die Gruppe dabei Mariazell als Ziel. Nach dem Erhalt des Pilgersegens durch Pfarrer Thorsten Carich am 7. September, startete die Gruppe um 6 Uhr von der Kirche Stegersbach los. Über Neudau, Pöllau, Birkfeld, Fischbach, die Stanglalm und noch viele weitere Orte, fand die Gruppe am 10. September um 14 Uhr schlussendlich ihr Ziel. Diözesanbischof Ägidius Zsifkovics zelebrierte den Abschluss der Messe gemeinsam mit der Polizeimusik des Burgenlandes.

440_0008_8187769_owz38david_chronik_polizeiwallfahrt1_c_.jpg
Den Abschluss der Pilgerreise bildete die Teilnahme an der Heiligen Messe in der Basilika Mariazell.
Foto: BVZ

Werbung