alpannonia jetzt mit Plus. Neue Ziele und Aktivitäten sollen den Weitwanderweg „alpannonia plus“ und die dazugehörigen Regionen weiter als Fixpunkt bei Wanderurlaubern positionieren.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 24. Juni 2017 (09:16)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Pressekonferenz auf der Rabl-Kreuz-Hütte im Joglland. Aus dem Bezirk Oberwart war Projektkoordinator Hans-Peter Neun mit von der Partie.
BVZ, zVg

Das Projekt alpannonia geht in die zweite Runde – alpannonia plus wurde gestartet. Der Weitwanderweg von Fischbach nach Köszeg soll noch der ganzen Region mehr Gäste bringen. Von den Wiener Alpen über die Region Joglland – Waldheimat und die Region Oberwart bis nach Köszeg sind Vorhaben geplant, um den Weitwanderweg attraktiver zu machen. Neue Zubringer und Rundwanderwege werden geschaffen, um das Wandererlebnis von mehr Startpunkten aus zu ermöglichen. Auch Infrastruktur wird errichtet, neue Wanderrastplätze sind geplant.

BVZ

Besonderes Augenmerk wird auf die Produktentwicklung gelegt. Dazu werden regionsübergreifende Angebote mit Gepäcksabholung und Transport erstellt – eine Alternative, für alle, die nicht so gerne auf Hütten übernachten.

Durch die sich aus dem Projekt ergebenen neuen Möglichkeiten und Angebote entlang des 120 Kilometer langen Weges sollen die Nächtigungen und die Wertschöpfung in den Regionen gesteigert werden. Kürzere Etappen oder Rundwege im Wandersystem alpannonia sprechen auch neue Zielgruppen abseits der Weitwanderer an.