Wasser: Schutzgebiet für Oberwart. Neues Schutzgebiet hat Auswirkungen auf künftige Betriebsansiedlungen. Bestehende Firmen sind nicht betroffen.

Von Michael Pekovics. Erstellt am 15. Juni 2016 (12:01)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Zur Sicherung der Grundwasservorkommen und zum Schutz der Brunnen für die Stadtgemeinde soll in Teilen von Oberwart, Unterwart und Rotenturm ein Grundwasserschongebiet entstehen. Foto: zVg/WVSB
NOEN, zVg/WVSB

Um die exzellente Qualität des größtenteils aus Grundwasser stammenden Trinkwassers auch langfristig zu garantieren, soll demnächst ein neues Trinkwasserschongebiet entstehen. Innerhalb dieses Gebiets müssen aus Vorsorgegründen erhöhte Anforderungen eingehalten werden.

Betroffen ist das Gebiet südlich von Oberwart, auch Teile der Gemeinden Unterwart und Rotenturm werden zum Schongebiet erklärt. Sollte innerhalb von vier Wochen keine Stellungnahme beim Amt der Burgenländischen Landesregierung eingelangt sein, so wird angenommen, dass gegen den Entwurf keine Einwände bestehen und das Grundwasserschongebiet bestimmt.

Laut Auskunft der Stadtgemeinde hat das neue Schutzgebiet keine Auswirkungen auf bestehende Betriebe. Will sich allerdings ein neues Unternehmen ansiedeln, ist mit strengeren Auflagen zu rechnen.