Zwei Neue Gemeinderäte in Bernstein. Gerhard Böhm und Alexander Laschober stellten Amt zur Verfügung. Silvia Strohkendl und Konrad Renner jun. folgten, Veränderung auch bei den Ortsvorstehern.

Von Daniel Fenz. Erstellt am 29. Mai 2020 (05:12)
Begrüßte die zwei Neuen im Gemeinderat: Bürgermeisterin Renate Habetler (Mitte) mit Neo-Gemeindevorstand-Christian Zumpf (l.) und Neo-Ortsvorsteher Thomas Baldauf (r.).
Habetler

Schon nach der letzten Bürgermeister- und Gemeinderatswahl beschloss Bürgermeisterin Renate Habetler (SPÖ), dass zur Halbzeit der Legislaturperiode ein Tausch innerhalb der SPÖ-Fraktion erfolgt. Jetzt war es soweit und es wurde getauscht: Gerhard Böhm und Alexander Laschober schieden aus dem Gemeinderat aus, ihnen folgten Silvia Strohkendl aus dem Ortsteil Rettenbach und Konrad Renner junior (Stuben).

Gemeinsam das Beste für Bevölkerung erzielen

Gemeinderat Christian Zumpf rückte in den Gemeindevorstand auf und wurde zugleich zum Ortsvorsteher in Rettenbach bestellt. Gemeinderat Thomas Baldauf übernimmt die Aufgabe des Ortsvorstehers in Stuben. „Ich wünsche Christian Zumpf und Thomas Baldauf alles Gute. Wir versuchen gemeinsam, das Beste für die Großgemeinde zu erreichen“, sagte Bürgermeisterin Renate Habetler. Gleichzeitig bedankte sie sich bei den Ausgeschiedenen Gerhard Böhm und Alexander Laschober für ihre geleistete Arbeit im Gemeinderat. Christian Zumpf arbeitete schon in der letzten Periode mit seinem Vorgänger zusammen. „Ich versuche, die angefangenen Aufgaben zu erledigen“, erklärt Zumpf. Dazu zählt für ihn die Straßenbeleuchtung, die bereits auf LED umgestellt wurde. Außerdem möchte er für die Bevölkerung Bauplätze erschließen.

Sein Obmann-Amt beim Grasski-Verein wird er hingegen an Thomas Auer abgeben. „Das sollte demnächst passieren, wenn wir wieder eine Sitzung abhalten dürfen.“ Punkto Grasski-Veranstaltungen meinte er außerdem: „Die FIS entscheidet gerade, ob vielleicht im Herbst noch ein Grasski-Rennen in unserem Ortsteil nachgetragen wird.“ Thomas Baldauf möchte in Stuben ebenfalls neue Bauplätze schaffen. „Die Matura-Klasse der HTL Pinkafeld wurde zudem beauftragt, ein Projekt zu erstellen, das sich mit Raumplanung und Wohnungen für Stuben beschäftigt.“ Ebenso soll eine bessere Zufahrt zum Ortsfriedhof gebaut werden. „Das Wohnprojekt wollen wir dann spätestens im Herbst im Zuge einer Bürgerversammlung präsentieren“, sagte Baldauf.