Volksliedwerk bietet Lieder online an. Das Burgenländische Volksliedwerk arbeitet derzeit an der Digitalisierung der Archivbestände.

Von Redaktion Oberwart. Erstellt am 18. April 2020 (04:45)
Gemeinsames Singen. Jürgen Stampfel hat das „Wir-z´Haus-Singen“ ins Leben gerufen und viele machen mit.  
Volksliedwerk

„Wir arbeiten mit Hochdruck daran, unser Bilderarchiv mit über 1.000 Fotografien zu digitalisieren“, erklärt Geschäftsleiterin Anna-Maria Rudolf. Im Zuge des EU-Projekts „Volksmusik für Alle“ konnte mit der Digitalisierung des Handschriftenarchivs begonnen werden. Die ersten 20 Mappen, (welche Noten beinhalten) wurden gescannt und können nun online bereitgestellt werden. Im laufenden Betrieb wird zukünftig weitergescannt werden, sodass weitere Mappen hochgeladen werden können.

„Die unersetzlichen und wertvollen Originale wurden eingescannt, damit wir sie für Recherchezwecke, aber natürlich auch zum Musizieren bereitstellen können. Die Brandspuren auf einzelnen Liederblättern unseres Handschriften-Archivs stammen von einem Bombentreffer aus dem Jahr 1945, dem leider auch ein großer Teil der Sammlung zum Opfer gefallen ist“, sagt Rudolf.

Nach dem Motto „Wer vü singt, is sölt’n zwieda“ möchte das Burgenländische Volksliedwerk den Alltag der Menschen mit dem Format „Lied zum Mitsingen“ erheitern und zum Mitsingen ermuntern. Das erste Video ist bereits online. Der Text des Liedes „Geht´s, Buam, gemma hoam“ wurde an die aktuellen Umstände angepasst, der Titel der „Corona-Version“ lautet „Geht´s, Buam, bleibts dahoam“.

Aufgrund der Coronakrise mussten leider alle Veranstaltungen bis Ende Juni abgesagt werden. Da das Interesse am gemeinsamen Singen jedoch weiterhin beziehungsweise mehr denn je besteht, hat Jürgen Stampfel das „Wir-z´Haus-Singen“ ins Leben gerufen. Vergangene Freitag fand bereits die dritte „Veranstaltung“ dieses Formats statt (Veranstaltungsort: eigenes Wohnzimmer). Die Liedtexte und alle weiteren Informationen finden Sie im Internet unter: burgenland.volksliedwerk.at.