Hochstand brannte ab: Jäger leicht verletzt

In Weiden bei Rechnitz (Bezirk Oberwart) ist Montagfrüh ein Hochstand in Flammen aufgegangen.

APA / BVZ.at Erstellt am 29. Dezember 2020 | 09:23
Stockerau Jagd bleibt heißes Eisen Hochstand Symbolbild
In Sachen Au werden sich die ÖVP und die Grünen nicht einig. Auch der neue Jagdvertrag und die Jagdverwaltung sorgen für einen Schlagabtausch. Foto: Shutterstock/HalizovS
Foto: Shutterstock/HalizovS

Ein 36-jähriger Jäger erlitt beim Versuch, das Feuer zu löschen, leichte Brandverletzungen, berichtete die Landespolizeidirektion Burgenland am Dienstag. Ausgelöst wurde das Feuer durch eine mobile Gasheizung, die der Mann wegen der herrschenden Kälte in Betrieb genommen hatte.

Gegen 7.45 Uhr bemerkte der Jäger ein Pfeifen und eine Flamme an der Hochstandheizung, die unterhalb der Sitzbank einen Brand verursachte. Weil das Mobiltelefon an Ort und Stelle keinen Empfang hatte, gelang es dem 36-Jährigen nicht, die Einsatzkräfte zu verständigen. Ein Versuch, mit einem Handfeuerlöscher das Feuer einzudämmen, schlug fehl.

Der Hochstand wurde ein Raub der Flammen. Bei dem Löschversuch hatte sich der Jäger leichte Verbrennungen an den Händen zugezogen. Er ging deshalb zum Arzt, um sich behandeln zu lassen. Das Feuer hatte auch die Jagdausrüstung des 36-Jährigen in Mitleidenschaft gezogen. Bei dem Zwischenfall entstand laut Polizei ein Schaden im niedrigen, fünfstelligen Bereich.