Neue Pläne für Feuerwehren: FF-Fusion ist in Planung. In Weiden bei Rechnitz wird über die Zukunft der Ortsteilfeuerwehren diskutiert. Wie viele von den acht bleiben, ist ungewiss. Entscheidung erst nach Wahl.

Von Michael Pekovics und Daniel Fenz. Erstellt am 01. Februar 2017 (05:48)
NOEN
Symbolbild

In kaum einer anderen Gemeinde ist die „Problematik“ der Ortsteilfeuerwehren so groß wie in Weiden bei Rechnitz. Die Gemeinde mit elf Ortsteilen verfügt über acht Feuerwehren, was das Budget natürlich stark belastet.

Schon länger gibt es Überlegungen für eine Zusammenlegung, nach der Gemeinderatswahl soll es nun soweit sein, wie die BVZ in einem Gespräch mit Bürgermeister Wilhelm Müller (ÖVP) erfahren hat: „Rechtlich ist vieles möglich, nur die Einigung ist das Problem.“ Deshalb wurde jetzt ein Arbeitsteam, bestehend aus den Ortskommandanten und dem Abschnittskommandant, gebildet, um die einzelnen Möglichkeiten zu prüfen.

Zwei Varianten stehen zur Disskusion

Am Tisch liegen derzeit zwei Varianten: Eine gemeinsame Feuerwehr mit Verwaltung in der Gemeinde und acht Gruppen oder die Reduktion von acht Feuerwehren auf insgesamt nur mehr drei. „Beides hat Vor- und Nachteile, ich wäre für eine zentrale Feuerwehr mit drei Fahrzeugen in Weiden bei Rechnitz mit acht kleinen Gruppen in den Ortsteilen, dann wären alle Gerätschaften im Einsatz“, legt sich der Ortschef fest. SPÖ-Gemeindevorstand Johann Decker gibt zu bedenken, dass die Feuerwehren ein wichtiger kultureller Faktor sind, deshalb sei er gegen eine Verringerung.

Eine Entscheidung über die Zukunft der Feuerwehren in der Großgemeinde dürfte laut Müller erst nach den Gemeinderatswahlen fallen. „Jetzt sollen die Gruppen einmal arbeiten und dann schauen wir weiter.“