Großpetersdorfer kann Lehre fortsetzen . Kürzlich haben fünf Jugendliche der WIFI-Lehrwerkstätte Mechatronik ihre Lehre mit der Lehrabschlussprüfung erfolgreich abgeschlossen und stellten damit ihr in der Ausbildung erworbenes Wissen unter Beweis.

Von Redaktion bvz.at. Erstellt am 10. Juli 2019 (13:31)
WIFI
Am Foto: Manfred Schweiger (WIFI Produktmanager), Nikolai Petrov (Lehrling Aptiv), Dominik Werderitsch (Leiter Instandhaltung), Johannes Sobe (Personalleiter) und Wolfgang Pröll (Werksleiter)
 
 

Die Kosten dieser Lehrwerkstätte trägt das Land Burgenland und der Europäische Sozialfonds. Die Teilnahme ist für vom AMS gemeldete lehrstellensuchende Jugendlichen kostenfrei.

Von den sechs Jugendlichen, die sich im 2. Ausbildungsjahr befinden, wurden zwei Lehrlinge in ein betriebliches Ausbildungsverhältnis übernommen und setzen dort ihre Lehrausbildung fort.

Einer der übernommenen Lehrlinge ist Nikolai Petrov aus Großpetersdorf. Er überzeugte schon während seines Betriebspraktikums in der Firma Aptiv in Großpetersdorf mit seinen Qualitäten und wurde mit 1. Juli 2019 übernommen.

Aptiv-Werksleiter Wolfgang Pröll ist zufrieden: „Mit dem WIFI Burgenland haben wir einen Partner für die bedarfsorientierte Vorqualifikation der benötigten Fachkräfte gefunden, der uns optimal unterstützt. Diese Zusammenarbeit möchten wir Schritt für Schritt ausbauen und auch für unsere Mitarbeiter in anderen Unternehmensbereichen nutzen“.

Aptiv Großpetersdorf beschäftigt derzeit um die 270 Mitarbeiter am Standort und möchte diese mit ständigen Fort- und Weiterbildungsaktivitäten für die täglichen Herausforderung im Beruf rüsten.

„Damit wird durch die WIFI Lehrwerkstätte ein Beitrag zur Milderung des Fachkräftemangels der Wirtschaft, der in vielen technische Berufsbilder gegeben ist, geleistet“, so WIFI-Institutsleiter Harald Schermann.