Verein will Impulse im Nachwuchs setzen. Obmann Florian Sedlacek arbeitet mit Oberwarts Klub zusammen. Das Angebot soll erweitert werden.

Von Daniel Fenz. Erstellt am 03. Oktober 2018 (01:17)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7388532_owz40dani_sport_volleyball_oschu.jpg
Waren trotz der Auftaktniederlage noch immer gut aufgelegt. Jana Sedlacek, Sandra Simon, Lisa Edelhofer, Lea Kager (vorne v.l.), Lena Brunner, Lena Ulreich, Ines Brunner und Flori Drobits(hinten v.l.) mit Obmann Florian Sedlacek (hinten).
zVg

Dank einer Kooperation zwischen dem Volleyballklub aus Oberwart und den Wildvolleys Oberschützen ist es ab sofort möglich, die Heimspiele in der Oberwarter Sporthalle auszutragen.

Für Obmann Florian Sedlacek ist es ein bedeutender Schritt für die Entwicklung der Spielerinnen im Verein. „In Zusammenarbeit mit dem VC Oberwart und dessen Obmann Rainer Palank wollen wir Impulse für den Volleyballsport in der Bezirkshauptstadt, beginnend beim Nachwuchs, setzen. Das Angebot für volleyballbegeisterte Kinder und Jugendliche soll wieder über den Schulsport hinaus gestärkt werden.“ Sedlacek versucht dabei, das in die Trainer gesetzte Vertrauen zu bestätigen. Während die Arbeit im Nachwuchsbereich erst voranschreitet, befand sich die Frauenmannschaft aus Oberschützen in der 1. Landesliga gegen die Spielgemeinschaft Trofaiach/Eisenerz bereits im Meisterschaftsmodus. Die Steirer ließen den Südburgenländerinnen keine Chance und siegten klar mit 3:0.

„Abgesehen vom zweiten Satz war das eine gute erste Partie unserer Mannschaft. Es gilt nun, in den nächsten Spielen unsere Stärken am Service, der Annahme und der Feldabwehr noch mehr zur Geltung zu bringen“, sagte Sedlacek. Seine Truppe müsse einige Situationen am Spielfeld noch präziser zu Ende spielen, „außerdem brauchen wir gegen Mannschaften mit höherem Leistungsniveau entsprechend andere Lösungen.“