Wurm tritt Pension an: Zwei Bewerber. Gottfried Wurm verlässt die evangelische Schule Oberschützen mit 31. August 2021. Die Nachfolge wird von der Pfarre entschieden.

Von Daniel Fenz. Erstellt am 16. Dezember 2020 (06:23)
440_0008_7986067_owz49dani_ownord_gottfriedwurm_wimmergy.jpg
Tritt mit Ende des Schuljahres die Pension an: Gottfried Wurm.
Daniel Fenz

Direktor Gottfried Wurm ist noch bis Ende des aktuellen Schuljahres 2020/21 Direktor am Wimmer Gymnasium der Evangelischen Kirche A.B. Die Ausschreibung für seine Nachfolge endete in der vergangenen Woche.

„Ich habe 20 Jahre brav gearbeitet und trete nun die wohlverdiente Pension an“, erzählte Wurm. Bei der Ausschreibung des Evangelischen Gymnasiums für Musik und Kommunikation bewarben sich zwei Männer aus dem Bezirk Oberwart für die ausgeschriebene Stelle des Direktorpostens. Da sich die Schule in privatem Besitz befindet, wird die Bildungsdirektion Burgenland, mit Bildungsdirektor Heinz Josef Zitz an der Spitze, auch nur darüber informiert, die Entscheidung trifft der Vorstand des Evangelischen Schulwerkes Oberschützen. Pfarrerin Tanja Sielemann erklärt dazu: „Im Jänner 2021 gibt es ein Hearing. Wir entscheiden danach über die Nachfolge.“

„Der Vorstand wird nach dem Hearing über die Nachfolge entscheiden.“ Pfarrerin Tanja Sielemann, Evangelische Kirche A.B. im Burgenland, Oberschützen

Pfarre entscheidet nach dem Hearing 2021

Das Wimmer Gymnasium, wurde von Pfarrer Gottlieb August Wimmer 1845 gegründet, und ist die älteste maturaführende Schule des Burgenlandes. „Pfarr-, Muttergemeinde und Schule sind hier in Oberschützen sehr eng verbunden“, erzählt Sielemann. Seit der Wiedereröffnung nach dem Zweiten Weltkrieg befindet sich die Schule im Besitz der Evangelischen Pfarre A.B. Burgenland.

„Nachdem der Vorstand das Hearing durchgeführt hat, gibt es noch Gespräche mit dem Oberkirchenrat in Wien. Er entscheidet ebenso mit uns gemeinsam über die Nachfolge.“