Rotenturm: Neues „Werk“ eröffnet. Die Einrichtung „Jugend am Werk“ feierte ihr 50-jähriges Bestehen am neuen Standort in Rotenturm.

Von Vanessa Bruckner. Erstellt am 26. November 2016 (06:03)
Kollektiv Fischka
Engagiert. Michael Rodach, Alexander Röck und Lisa Andrejek absolvieren derzeit ihre Ausbildung bei „Jugend am Werk“.

1966 gegründet, kann der Lehrbetrieb „Jugend am Werk“ im Bezirk heute auf 840 erfolgreiche Absolventen zurückblicken.

Fünf Jahrzehnte lang war der Verein in Großpetersdorf beheimatet. Jetzt ist man nach Rotenturm gezogen (die BVZ berichtete, siehe ganz unten) und feierte neben dem Jubiläum auch gleich die offizielle Eröffnung des neuen Standortes mit jeder Menge Prominenz.

60 junge Männer und Frauen werden derzeit ausgebildet

In die Renovierung und Adaption des neuen Standortes flossen rund 800 Arbeitsstunden, wovon der größte Anteil von den Mitarbeitern und Lehrlingen selbst ausgeführt wurde.

Von den ausgebildeten Jugendlichen bleiben mehr als 70 Prozent in ihrem erlernten Beruf und mehr als 50 Prozent von den Absolventen finden auch einen Arbeitsplatz im Burgenland. Die Erfolgsquote bei den Lehrabschlussprüfungen beträgt 99 Prozent.

Am neuen Standort in Rotenturm werden aktuell 60 junge Männer und Frauen von insgesamt fünf Mitarbeitern in den Berufen Metalltechnik/Maschinenbautechnik beziehungsweise Metallbearbeitungstechnik ausgebildet.

Finanziert wird der Lehrbetrieb Rotenturm vom AMS Burgenland, dem Österreichischen Gewerkschaftsbund und der Burgenländischen Landesregierung.