Bauprojekte in Bernstein: „2022 ist alles fertig“

Bürgermeisterin Renate Habetler freut sich, dass die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft erneut in der Gemeinde baut.

Erstellt am 16. November 2020 | 04:12
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7973406_owz46dani_ownord_bernstein_plan_osg.jpg
Präsentierten Plan für die Projekte. Amtsleiter Uwe Marth, Bürgermeisterin Renate Habetler, Architekt Günter Klein, OSG-Direktor Alfred Kollar und OSG-Bauleiter Andreas Fleck (v.l.) in Bernstein.
Foto: Peter Seper

Die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft, mit Direktor Alfred Kollar an der Spitze, erwarb das ehemalige Hanel-Kaffeehaus und das Juweliergeschäft Schlögel am Hauptplatz (die BVZ berichtete).

Für die neuen Vorhaben an diesem Standort wurde Architekt Günter Klein mit der Planung beauftragt, diese liegen nun sowohl Gemeinde als auch OSG vor.

Anzeige

„Das Konzept sieht vor, dass im Untergeschoss Geschäfte, im Obergeschoss sechs Wohnungen und drei Dachgeschosswohnungen errichtet werden“, erzählt Kollar. Er lässt sich dann aber doch noch entlocken, dass eine Apotheke (siehe Schaubild oben) und auch eine Bäckerei und/oder ein Kaffeehaus im Erdgeschoss entstehen sollen. Die Vorbereitungen für den geplanten Baustart laufen, der Spatenstich dazu soll im Sommer 2021 durchgeführt werden.

Bürgermeisterin Renate Habetler ist froh und stolz zugleich: „Eine super Sache und Aufwertung für den Hauptplatz. Unser Ortsbild wird dadurch verschönert.“ Geht es nach Habetler, so soll die restliche Hauptplatz-Neugestaltung dann step by step erfolgen. Die Apotheke war immer wieder im Gespräch, Habetler meinte dazu: „Wir als Gemeinde haben alles Mögliche für die ärztliche Versorgung getan.“