Nahversorger in Buchschachen schließt. Das Ehepaar Szymanski (83 und 85 Jahre alt) schließt ihr Lebensmittelgeschäft. Nachfolger gibt es keinen.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 10. März 2017 (05:10)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
„Danke für euren Einsatz.“ Andrea Gottweis, Hermann Pferschy und Wolfgang Handler (v.l.) zum Ehepaar Szymanski.
BVZ, zVg

In der Vorwoche schloss das Ehepaar Maria und Wolfgang Szymansi ihr Lebenmittelgeschäft in Buchschachen. Mit viel Wehmut - wie man aus den Worten von „Mama Mitzi“ hörte - verabschiedete sich das Ehepaar nach mehr als 110 Jahren, davon seit 1968 selbst in Händen von Maria Szymansi, als Nahversorger von Buchschachen und der Umgebung.

Bezirk und Gemeinde sagte "Danke"

Aus diesem Anlass kamen auch die Vertreter der Wirtschaftskammer Oberwart – Obfrau Andreas Gottweis und Regionalstellenleiter Ronald Rasser – sowie Ortschef Hermann Pferschy und Ortsvorsteher Wolfgang Handler, um „Danke“ zu sagen. Auch wenn es keine Nachfolger für das Lebensmittelgeschäft gibt, ganz ohne Nahversorger muss die Bevölkerung nicht auskommen, schließlich gibt es noch das Geschäft „A&O“ Ringhofer.