Ein Nachbar fürs Spital in Oberwart

Die OSG baut in der Röntgengasse 14 Kleinwohnungen für junge Menschen. Baustart ist 2022, die Fertigstellung ist 2023 geplant.

Erstellt am 07. Oktober 2021 | 05:11
440_0008_8194018_owz39cari_sow_schaubild_osg_roetgengass.jpg
Young living. So heißt das neueste Projekt der OSG. 14 Kleinwohnungen, die vis a vis des Gesundheitszentrums errichtet werden.
Foto: OSG

Vor wenigen Tag fand mit dem Spatenstich für das Hochhaus „H2“ die Baueinleitung für ein weiteres OSG-Projekt in der Bezirksmetropole statt. Aktuell wird aber bereits an einem neuen Projekt geplant, nämlich einem Wohnblock in der Röntgengasse. Vis a vis des Gesundheitszentrums „GHZ“ sollen 14 Kleinwohnungen, vor allem für junge Menschen entstehen. „Baubeginn für das Projekt ist im Sommer 2022 geplant“, kündigt OSG-Obmann Alfred Kollar an.

Die Fertigstellung soll im Spätherbst 2023 erfolgen. Gebaut werden die Grundstücke auf einer Fläche, die bereits seit Jahren im Eigentum der Genossenschaft ist. Jenes Grundstück wurde auch immer wieder von Mietern des GHZ als Parkfläche gewünscht. „Wir haben mit der Erweiterung der Parkflächen im Bereich der Röntgengasse das Auslangen gefunden“, begründet Kollar die Entscheidung keine weiteren Parkflächen für das GHZ errichten zu wollen.