Oberwart will mehr Barrierefreiheit

Erstellt am 20. Januar 2022 | 05:48
Lesezeit: 2 Min
owz03cari_sow_oeziv_urkundenuebergabe
Die Stadtgemeinde hat als eine der ersten Gemeinden Burgenlands eine Mitgliedschaft beim ÖZIV Burgenland übernommen. In der Vorwoche wurde von Präsident Manfred Seifert (r.) und Vize-Präsident Erwin Würrer (l.) die Urkunde an Stadtchef Georg Rosner (m.) übergeben.
Foto: Stadtgemeinde Oberwart
Stadtchef Georg Rosner sieht die neue Mitgliedschaft beim ÖZIV als Anlass, um für mehr Barrierefreiheit zu sorgen.
Werbung

Die Stadtgemeinde will mehr in Sachen Barrierefreiheit unternehmen. Ein Anliegen, dass Stadtchef Georg Rosner sehr am Herzen liegt. Mit einer Mitgliedschaft beim ÖZIV hat man einen ersten Mosaikstein gesetzt. „Damit wollen wir als Stadt soziales Engagement zeigen und helfen positive Veränderungen hervorzubringen - Barrierefreiheit und Inklusion müssen noch mehr in den Köpfen der Menschen verankert werden“, so Rosner.

Durch diese Form der Mitgliedschaft bietet Oberwart seinen BewohnerInnen außerdem künftig eine kostenlose Erstberatung durch den ÖZIV Burgenland zum Thema „Pflegegeld“ und ähnlichen Themen im Zusammenhang mit Behinderung. Aber auch sichtbare Akzente sollen gesetzt werden. „Wir bieten Betrieben auch eine Förderung in der Höhe von 10 Prozent an, wenn sie Eingangsportale barrierefrei machen“, erklärt Rosner. Im Stadtgebiet will man zudem mehr Behindertenparkflächen machen.

Werbung