Neue Ferienbetreuung in drei Gemeinden. Drei Gemeinden haben die Zeichen der Zeit erkannt und machen nun bei der Ferienbetreuung gemeinsame Sache.

Von Dorothea Müllner-Frühwirth. Erstellt am 07. Juli 2019 (03:41)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Rotenturms Hortleiterin Alexandra Csar und „ihre Kinder“ freuen sich schon auf einen spannenden, lustigen und abwechslungsreichen Sommer mit den Kindern aus den umliegenden Gemeinden.
DMF

Sommer, Sonne, Ferien – nun sollte für alle eine entspannte Zeit beginnen. Doch für berufstätige Eltern ist es oft schwierig, die Kinderbetreuung in diesen Monaten zu gewährleisten. Nun gibt es aber für die Gemeinden Jabing, Rotenturm und Unterwart eine ideale Lösung. Erstmals werden heuer im Juli und August die Horteinrichtungen für alle Volksschulkinder geöffnet haben. Lediglich für drei Wochen, die für die Grundreinigung nötig sind, ist geschlossen.

Perfekte Lösung für alle Gemeinden

Rotenturms Bürgermeister Manfred Wagner freut sich, dass diese Lösung gefunden werden konnte: „Ortsübergreifende Projekte sind immer eine gute Idee. Für die Gemeinden ist damit oft eine Ersparnis verbunden, und die Kinder lernen sich so auch besser kennen. Die Hortleiterinnen waren sehr gesprächsbereit und so konnten wir rasch diese Lösung finden.“

Auch Günter Valika, Bürgermeister von Jabing, sieht diese Entwicklung positiv: „Es hat oft Beschwerden von Eltern gegeben, dass die Öffnungszeiten der Hortbetreuung zu kurz sind. Um diese in den Sommermonaten auszuweiten ist die Zusammenarbeit mit Rotenturm und Unterwart nun eine ideale Variante.“ „Wir waren von Anfang an dafür, dass wir eine Kooperation eingehen. Es ist wichtig, dass es dieses Angebot für die Eltern gibt, da viele berufstätig sind. Es ist eine familienfreundliche Lösung. Wir freuen uns auf die Kinder aus unseren Nachbargemeinden“, ist Unterwarts Bürgermeisterin Klara Liszt stolz auf das neue Konzept.

Mit buntem Programm gegen Langeweile

In der ersten Ferienwoche hat jeder Hort in seiner Ortschaft geöffnet. In der zweiten Woche geht es dann für alle Kinder nach Jabing, in der dritten nach Unterwart, dann sind die Einrichtungen für drei Wochen geschlossen. Danach geht es wieder weiter mit je einer Woche in Jabing, Unterwart und Rotenturm.

In Jabing hat Hortleiterin Dagmar Pomper ein buntes Programm zusammengestellt, hier geht es zum Bowling oder in die Forscherwerkstatt mit Schatzsuche, entspannen können die Kinder beim Yoga und beim Töpfern. „Bei uns gibt es auch eine gemeinsame gesunde Jause“, freut sich auch Dagmar Pomper auf die abwechslungsreichen Tage.

Auch Rotenturms Hortleiterin Alexandra Csar hat die Sommerwochen vielfältig geplant. Sie hat schon einige Ausflüge wie einen Besuch beim Eis-Greissler in Krumbach oder bei der Pralinenmanufaktur Spiegel in Bad Tatzmannsdorf auf das Programm gesetzt. „Zu Ferienende werden wir wandern gehen und mit der Lernvorbereitung starten“, erzählt Csar.

Bewegung und Action ist in Unterwart angesagt. Hortleiterin Christina Nika: „Wir werden schwimmen gehen, einen Tag verbringen wir am Reiterhof, im Naturpark Geschriebenstein werden wir uns im Korbflechten üben und das Highlight wird sicher der Ausflug zur Reifenrutsche nach Mönichkirchen sein.“

So steht einem erholsamen Sommer für Kinder und Eltern nichts mehr im Wege. Die Kosten für den „Sommerhort“ betragen acht Euro pro Tag. Eine Fortsetzung im nächsten Jahr ist geplant.