SV Rust hält sich anders fit. Die Ruster veranstalteten eine interessante, vereinsinterne Laufchallenge.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 04. Januar 2021 (02:30)
440_0008_7944209_tul40_07_fussball_sv_rust_vs_sitzenberg.jpg
SV Rust (Symbolfoto vom Spiel gegen Sitzenberg)
Richard Marschik

Medizinbälle, Zirkeltraining, Stabilisationsübungen und Lauftraining. Wörter wie diese sorgen bei den meisten Unterhaus-Kickern für wenig Begeisterung und werden oft als der unangenehme Teil einer Saisonvorbereitung gesehen.

Zumindest das Lauftraining wurde aber in Rust heuer zu einer spannenden Angelegenheit. Spielertrainer Özgür Nurlu und die Funktionäre des Vereins ließen sich eine vereinsinterne Laufchallenge einfallen und der Wettbewerbsfaktor sowie die Aussicht auf einen Gewinn in Form eines Weihnachtsgeschenks, motivierten die Spieler zu respektablen Leistungen.

Neben einer Einzelwertung, wurde auch eine Teamwertung geführt, in der die Laufkilometer von jeweils drei Spielern zusammengefasst wurden. Der große Sieger war am Ende Verteidiger Christopher Hahnenkamp. Der 30-Jährige lief in den letzten Wochen unglaubliche 308 Kilometer und war damit der Spitzenreiter der Ruster Truppe. Auch in der Teamwertung gehörte Hahnenkamp damit zum Gewinnerteam. Das Dreier-Team mit Jürgen Balogh, Lukas Blazek und ihm kam auf 496.3 Kilometer. Hochgerechnet wäre das Trio damit locker von Rust nach Innsbruck beispielsweise gekommen. Insgesamt absolvierten die Spieler aus der Seestadt bemerkenswerte 2.338 Kilometer.

„Leider kommen jetzt erst die Feiertage“

Obmann Thomas Balogh zeigte sich erfreut von den Leistungen des Teams: „Sie waren wirklich alle extrem brav. Es war gut, dass sie sich gegenseitig angestachelt haben, um immer mehr zu schaffen. Leider kommen jetzt erst die Feiertage, aber mit der Vorarbeit dürfen sie sich etwas mehr erlauben“, so Balogh augenzwinkernd.