Mörbisch

Erstellt am 14. November 2018, 02:55

von Thomas Steiger

Absage wegen Spielermangels: Mörbisch am Tiefpunkt. Der SV musste das Spiel gegen Purbach absagen. Der Grund: Zu wenige Spieler – ein nicht alltägliches Kuriosum.

Mörbisch-Spielertrainer Dietmar Wapp macht seinen Verbleib von Neuzugängen abhängig.  |  Steigs

Die Saison 2018/19 ist für den SV Mörbisch wahrlich keine erfreuliche, sondern eher eine zum Vergessen. Nach Absolvieren der Hinrunde hat man abgeschlagen die rote Laterne inne, liegt mit nur einem Punkt und einem katastrophalen Torverhältnis von 7:57 auf dem letzten Platz der Tabelle in der 2. Klasse Nord.

Entscheidung in den nächsten Wochen

Doch diese triste Statistik ist nicht alles, was bei den Verantwortlichen in Mörbisch starke Kopfschmerzen verursacht – denn vergangenen Samstag hatte man den absoluten Tiefpunkt erreicht, indem man das Meisterschaftsspiel gegen den UFC Purbach absagen musste. Doch nicht etwa wegen schlechten Wetters oder Unbespielbarkeit des Bodens – nein, sondern wegen zu weniger Spieler (!).

Das ist definitiv ein Kuriosum, das es in dieser Form noch selten gab. „Das ist natürlich ein Wahnsinn, das macht kein gutes Bild“, sagte Sektionsleiter Herbert Wenzl.

Doch nicht einmal elf Spieler stellen zu können, wie kann das sein? – „Zusätzlich zu unserem von Haus aus kleinem Kader von 14, 15 Spielern haben wir noch ein großes Verletzungspech, auch die beiden Legionäre haben uns ja vor einigen Wochen den Rücken gekehrt“, so Wenzl weiter, der ergänzte: „Das ist eine äußerst schwierige Lage im Moment, aus der wir hoffentlich wieder rauskommen.“

Wie es mit dem Verein weitergeht, weiß man in Mörbisch noch nicht, diese Woche ist eine Sitzung anberaumt, wo die Zukunft besprochen werden soll – wenn es denn eine gibt. Auch Spielertrainer Dietmar Wapp macht seinen Verbleib von Neuzugängen abhängig: „Wenn keine neuen Spieler kommen, macht es sicher keinen Sinn.“ Diese werden aufgrund der Mörbischer-Situation aber sicher schwer zu finden sein.