Dragschitz kehrt heim nach Wulkaprodersdorf. Mittelfeldmotor Thomas Dragschitz wechselt von Klingenbach nach Wulkaprodersdorf.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 17. Juli 2020 (03:09)
Wulkaprodersdorf-Trainer Toni Dwornikowitsch darf sich über zwei Heimkehrer im Kader freuen.
Ivansich

Damit haben auch die Wulkaprodersdorfer nicht gerechnet: Der „verlorene Sohn“ Thomas Dragschitz beendet sein Kapitel beim Burgenlandliga-Klub Klingenbach und heuerte wieder bei seinem Heimatverein an.

„Er muss aus beruflichen Gründen kürzertreten und kann nicht mehr dort so oft zum Training kommen. Für uns ist es das Beste, was passieren konnte und hat sich spontan ergeben“, freute sich Obmann Christopher Ivanschitz über den Transfer.

Zudem konnte ein weiterer Wulkaprodersdorfer zurückgeholt werden. Mit Martin Kremsner kommt ein Eigengewächs zurück, das zuletzt in Ebreichsdorf im Nachwuchs gekickt hatte. Die Übernahmefrist ist verstrichen und somit verstärkt er nun unsere Defensive“, so der SVW-Boss. Kurz vor dem Transferende wurde noch der 21-jährige Slowake Milos Bodnar für die Innenverteidigung geholt.