„Sind auf einem guten Weg“. Neufeld ist nach einem Fehlstart in der Spur und zeigt sich deutlich im Aufwind.

Von Thomas Steiger. Erstellt am 09. Oktober 2019 (01:30)
Ivansich
Neufeld-Coach Ferdinand Bosch sieht sein Team auf einem guten Weg. Man holte aus den letzten drei Spielen sieben Punkte.

Sieben Punkte aus den letzten drei Spielen sprechen eine deutliche, positive Sprache: Der ASV Neufeld ist in die Spur gekommen.

„Wenn man quasi einen komplett neuen Kader hat, dauert das eben seine Zeit. Das wussten wir aber alle hier im Verein“, so Coach Ferdinand Bosch. Fünf Spiele lang holte man keinen Sieg und hielt nur bei einem Pünktchen – mit dem 3:1-Sieg gegen Oslip schien man eine Trendwende eingeläutet zu haben. „Wir spielen jetzt besser, weil wir als Team einfach kompakter auftreten. Doch das braucht ein paar Wochen, von Beginn weg kann es im Normalfall eben nicht gleich nach Wunsch laufen. Diese schwierige Anfangsphase haben wir jetzt anscheinend überwunden, jetzt geht es bergauf“, so Bosch, der ergänzte: „Wir sind auf einem guten Weg.“

Goalgetter Grgic kommt auch auf Touren

Neben einer immer besser werdenden Mannschaft, kommt jetzt auch Neuzugang Davor Grgic richtig in Schuss: Er erzielte gleich 12 der 13 Neufelder Tore bislang. „Ich wusste, was er kann, deshalb haben wir ihn auch verpflichtet. Die steigende Formkurve seiner Mannschaftskollegen macht auch ihn immer besser. Er steht meistens richtig und ist eiskalt vor dem Tor, das hilft uns natürlich“, so Bosch, der aber das Kollektiv hervorhebt: „Mir ist es wichtig, dass wir als Team funktionieren. Wenn das gegeben ist, wird dann auch jeder Spieler individuell besser.“