Steiniger Weg wartet auf Titelkandidat Neufeld. Der ASV Neufeld wurde als ein Titelanwärter gehandelt – doch der Motor stottert.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 28. August 2019 (02:22)
Steigs
Ferdinand Bosch ist zurzeit nicht happy mit dem „Status quo“ in Neufeld. Er selbst sagt: „wir brauchen dringend Punkte.“ Am Freitag wird es in Neusiedl auch nicht gerade einfacher.

Letzte Saison stieg der ASV Neufeld mit Weiden aus der 1. Klasse ab und galt prompt als Aufstiegskandidat – vielleicht zu vorschnell, wie sich jetzt herausstellt. Viele neue Kicker, quasi ein rundum erneuerter Kader – das braucht im Normalfall Zeit, bis Automatismen und das Zusammenspiel passen. Nach zwei gespielten Runden steht man ohne Punkt da, jetzt warten Neusiedl 1b und Hornstein.

Coach Ferdinand Bosch wusste, dass es nicht einfach werden würde und war nie ein Sprücheklopfer: „Nach ein paar Tagen habe ích gesagt, dass es in den ersten Runden, auch aufgrund der beinharten Auslosung, für uns sicher schwierig wird. Wir haben zusätzlich einen kleinen Kader, wo mir in Sachen Rotation quasi die Hände gebunden sind. Doch es wird sicher Umstellungen geben, wir brauchen dringend Punkte.“

Vor allem die Einstellung mancher Spieler stößt Bosch sauer auf, wie er sagt: „Wir haben zwei, drei Jungs drinnen, die vermeintliche Leistungsträger sind. Doch bislang agieren sie so, als ob sie im Freibad kicken würden. Das geht so nicht, das müssen wir natürlich ansprechen.“

Der Motor des ASV stottert also noch gewaltig, ist man aktuell weit weg von der Form eines Aufstiegskandidaten. „Dass von Beginn weg nicht alles glatt laufen würde, war uns klar. Dennoch müssen wir jetzt in die Spur kommen, das ist Fakt.“