UFC Schützen: Trainersuche ist beendet

Der UFC Schützen fand mit Stefan Schindler einen Nachfolger für Reinhard Fuhrmann.

Erstellt am 09. September 2021 | 01:43
Fußball Symbolbild
Symbolbild
Foto: NOEN, Kevin Kada

Nachdem der Saisonstart für den Neuling in der 2. Klasse Nord nicht gerade nach Plan verlief, beschloss der ehemalige Coach Reinhard Fuhrmann, sein Amt als Kampfmannschaftstrainer zurückzulegen und sich einer neuen Herausforderung zu widmen. Nun musste natürlich Ersatz her und man wurde fündig.

Stefan Schindler wird ab sofort mit Hilfe von Co-Trainer Toni Dwornikowitsch als Spielertrainer versuchen, das Team wieder auf Vordermann zu bringen, um endlich einige Teilerfolge einfahren zu können.

„Jedes Match ist ein Trainingsmatch“

Schützens Sportlicher Leiter Gerhard Reinprecht sieht der Zukunft positiv entgegen: „Ich hoffe, wir spielen jetzt das, was wir können. Für uns ist jedes Match ein Trainingsmatch und ich bin guter Dinge, dass es bergauf gehen wird. Hoffentlich ist die Urlaubszeit endlich vorbei, sodass wir aus dem Vollen schöpfen können. Aller Anfang ist schwer, aber ich kann versichern, wir werden weiterkämpfen und uns nicht so einfach geschlagen geben.“

Der Funktionär des UFC Schützen betonte außerdem, dass die Trainingsbeteiligung auch beim vorherigen Trainer gepasst habe und er den Spielern keinen Vorwurf mache, was deren Einsatz betrifft.

„Der einzige Grund, warum der ehemalige Coach oftmals kurz vor Trainingsbeginn noch nicht wusste, ob es stattfindet, war nicht, dass die Jungs nicht gekommen sind, sondern dass sie erst etwas spät erschienen sind, und das ist doch bei der heutigen Jugend gang und gäbe“, stellt Reinprecht klar.