Pürk beerbt Dihanich bei Klingenbach. Aufsteiger Klingenbach hat einen Nachfolger für die Trainerlegende gefunden.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 12. Juni 2019 (02:48)
BVZ
Marcus Pürk übersiedelt von Sigleß zu Aufsteiger Klingenbach.

Dass Hans Dihanich nicht nur als Obmann, sondern auch als Trainer mit Saisonende aufhört, war schon lange klar. Zum Abschied schenkte er seinem Stammverein den Wiederaufstieg in die Burgenlandliga.

In den vergangenen drei Wochen gaben sich einige Kandidaten die Klinken in Klingenbach in die Hand. Auch die Telefone der Funktionäre rund um Sektionsleiter Rudi „Keegan“ Karall glühten. Didi Bader (wechselt von Deutsch Jahrndorf zu Gattendorf und Harald Toth (bleibt in Winden) waren ebenso begehrt wie Marcus Pürk.

Der Ex-Profi Pürk wurde es dann doch: Er trainierte zuletzt den SV Sigleß in der 2. Liga Mitte.

„Die Burgenlandliga ist für uns kein Neuland. Wir wollen uns mit Pürk, der einer unserer Wunschkandidaten war, oben etablieren“, meint Karall. Nun läuft die Kaderplanung auf Hochtouren, in welche Pürk natürlich schon eingebunden ist. Er bittet seine neue Truppe am Montag, 1. Juli, zum Trainingsauftakt. Fix dabei sind zwei ehemalige Trausdorfer: Mirza Sejmenovic und Sebastijan Maric heißen die ersten Neuzugänge.