Tormannfrage in Steinbrunn ist geklärt

Erstellt am 06. August 2022 | 02:12
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8433190_eis31fr_staffler_3sp.jpg
Steinbrunn-Trainer Christian Staffler hat sich auf einen Stammtormann festgelegt.
Foto: BVZ
Die Steinbrunner vertrauen auf ihren Einser, Lukas Mock. Nick Wohlfahrt heizt Konkurrenzkampf an.
Werbung

Trainer Christian Staffler hat sich schon festgelegt, mit welchem Einsertormann er in die Saison starten wird. In Steinbrunn vertraut man weiterhin auf die Fangkünste von Lukas Mock. Der 28-jährige Eisenstädter hat aber Konkurrenz bekommen.

„Nick Wohlfahrt ist jung, engagiert und sehr lernwillig“, erklärt der Coach. „Dieser Konkurrenzkampf bringt beiden etwas.“

Im Raiffeisen-Cup wollte er dem „Zweier“ eine Partie gönnen, in der er sich präsentieren kann. Doch es kam gegen Illmitz nur zu einem halbstündigen Auftritt des Goalies, da die Partie wegen der schweren Verletzung von Kevin Varga abgebrochen wurde.

Die dünne Kaderdecke macht Staffler etwas zu schaffen: „Eigentlich wollten wir die jungen Spieler behutsam aufbauen und dann einsetzen. Jetzt sind sie voll gefordert.“

Einen Ersatzmann für Varga suchte man von Haus aus nicht, möglich wäre sowieso nur mehr die Verpflichtung eines vertragslosen Kickers gewesen.

„Er ist jung und beißt sich da durch“, hofft Sportchef Kurt Wurzer, dass der Angreifer die schwere Knöchelverletzung bis zur Ende der Herbstmeisterschaft auskuriert haben wird.