Wimmpassings Talente und Neue überzeugten voll. Wimpassings Neo-Trainer Mike Hartl war mit dem Saisonstart gegen den UFC Pama mehr als zufrieden.

Von Martin Plattensteiner. Erstellt am 28. August 2020 (02:33)
BVZ

Mit Spannung erwartete man in Wimpassing den Auftakt. Denn – Trainer Mike Hartl hatte die schwierige (und interessante) Aufgabe, zahlreiche neue Spieler gemeinsam mit einigen Routiniers und den zahlreichen Youngsters zu einer homogenen Einheit zu formen. Lange Zeit hatte er an der richtigen Taktik gefeilt – und der Erfolg gibt ihm recht.

Um die brandgefährlichen UFC Pama-Angreifer Christoph „Totti“ Werdenich und Patrik Adamek in Schach zu halten, rutschte Gerald Lintner in die Innenverteidigung. Routinier und Kapitän Radovan Mitrovic – nach seiner Verletzung noch nicht bei „seinen“ 100 Prozent – wurde als Sechser aufgeboten. „Eigentlich ist er ein klassischer Zehner“, so Hartl. „Aber jetzt durfte er Bälle abfangen und gekonnt verteilen.“ Gut, dass Manuel Hanyka auf der zentralen Mittelfeldposition einen perfekten Tag erwischte. „Bester Mann am Platz“, lobte Hartl. Im Sturm hielt Hakim Touati gekonnt die Bälle, sorgte immer wieder mit Dribblings für Gefahr – jedenfalls solange es seine Kräfte zuließen.

Mit einer Zerrung musste er raus. Mit der Ersatzbank ist der Coach ebenfalls sehr zufrieden. Im Tor ersetzte Lukas Rosenbauch Einer Fabian Leeb – er blieb ohne Gegentreffer. Wechselspieler Tobias Wady wurde erst vor zwei Wochen 15, Dominik Rigbi 16, Elias Rosenbauch ist 17.

„Das Gesamtpaket passt“, so Hartl weiter. „Es macht richtig Spaß, hier zu trainieren.“