„Prose“ musste gehen. Philipp Prosenik und Toni Harrer haben keine Zukunft mehr beim großen Titelanwärter der kommenden Saison. Auch Roman Tullis verlässt den Verein.

Von Philipp Frank. Erstellt am 13. Mai 2021 (01:34)
Auch die Zeit von Sturmtank Philipp Prosenik beim ASV Siegendorf ist abgelaufen. Sein Kontrakt wird nicht mehr verlängert.
Philipp Frank, Philipp Frank

Sechs Tore in sechs Meisterschaftsspielen sind eigentlich keine schlechte Ausbeute. Dennoch reichte es für Goalgetter Philipp Prosenik nicht, einen neuen Vertrag beim ASV Siegendorf zu bekommen. „Sein Vertrag läuft im Juni aus und wir werden ihn nicht verlängern. Der Verein hat sich dazu aus diversen Gründen entschlossen“, wollte Siegendorfs Sportlicher Leiter Harald Mayer nicht näher auf die Gründe eingehen. So endet Proseniks Engagement nach nicht ganz eineinhalb Jahren beim großen Titelanwärter der Burgenlandliga.

Auch ein weiterer namhafter Kicker räumt seinen Spind bei der Elf von Trainer Josef Kühbauer: Mittelfeldrackerer Toni Harrer. „Wir haben uns ehrlicherweise mehr von ihm erwartet. Es war ein ständiges Auf und Ab bei seinen Leistungen“, berichtete Mayer. Auch Harrers Vertrag läuft im Juni aus und wird nicht mehr verlängert. Wohin es die beiden Kicker ziehen wird, ist noch offen.

Stürmer Christian Stanic kommt aus Eggendorf

Zudem wird sich auch Abwehrchef Roman Tullis verabschieden. „Es geht sich bei ihm aus beruflichen Gründen nicht mehr aus“, so Mayer. Die Suche nach einem Nachfolger läuft auf Hochtouren: „Wir haben schon mit einigen Kandidaten gesprochen, eine Entscheidung wird es aber wohl nicht vor dem Wochenende geben“, denkt der Sportliche Leiter. „Ich möchte mich bei allen Vereinsverantwortlichen für die äußerst erfolgreichen viereinhalb Jahre bedanken – vor allem bei meinen Mannschaftskollegen und wünsche ihnen eine „Corona-Abbruch-freie“ Saison mit dem lang ersehnten Aufstieg“, verabschiedete sich Tullis.

Ein Nachfolger für den Angriff ist bereits verpflichtet worden: Christian Stanic wechselt vom ASK Eggendorf nach Siegendorf. Seine Visitenkarte der abgelaufenen Saison kann sich jedenfalls sehen lassen. In acht Partien erzielte der Bomber gleich zwölf Volltreffer.

„Er wurde uns von mehreren Vereinsvertretern und Trainern empfohlen. Stanic hatte auch Angebote aus der Regionalliga, umso mehr freut es mich, dass er sich für uns entschieden hat. Er ist ein richtiger Mittelstürmer, den wir gesucht haben“, streute der Sportliche Leiter dem Neuzugang Rosen.

Der gebürtige Kroate mit Kärntner Wurzeln ist 27 Jahre alt und stellte schon bei einigen Vereinen seine Treffsicherheit unter Beweis: Griffen, Münchendorf, Eichgraben, Absdorf, Gablitz, Wolkersdorf oder eben Eggendorf. Der Goalgetter wurde für zwei Jahre an den Verein gebunden.

Krenmayr: „Urlaube sind für mich ein No-Go“

Ebenfalls um zwei Jahre hat auch Flügelflitzer Florian Frithum seinen Vertrag beim ASV Siegendorf verlängert. Nichts wurde es hingegen aus einem Transfer von Draßburgs Allrounder Holger Knartz. „Er kann nur ein- oder zweimal pro Woche trainieren, das ist für unsere Ansprüche zu wenig.“

Siegendorf-Präsident Peter Krenmayr stellte vor dem Vorbereitungsstart noch einmal seinen Kickern die Rute ins Fenster: „Unser Saisonziel ist der Meistertitel. Ich erwarte von allen, dass sie alles für dieses Ziel tun und mit einer Topverfassung in die neue Meisterschaft gehen. Urlaube in der Vorbereitung sind für mich ein No-Go!“