BBC Nord holte sich Motivation

Sowohl bei den Herren, als auch bei den Damen gab es am Wochenende beim BBC Nord Grund zur Freude.

Erstellt am 22. Oktober 2021 | 01:19
440_0008_8212718_eis42wp_jordan_3sp.jpg
Neuling. Unauffällig, aber enorm wichtig: Jordan Roberts.
Foto: WP

COLDAMARIS BBC NORD DRAGONZ - RAIFFEISEN DORNBIRN LIONS 96:82 (25:14, 45:30, 71:53)

Nach nur drei Minuten lagen die Eisenstädter bereits mit 10:0 in Führung. Den Vorarlbergern ließen die Burgenländer bis zur Halbzeit überhaupt keine Chance, nach der klaren 45:30-Führung lehnten sich die Dragonz allerdings zurück.

Etwas zu sehr für den Geschmack von Coach Felix Jambor. „So früh hätten wir nicht nachlassen müssen, aber der Sieg war in keiner Phase gefährdet und absolut verdient“, resümiert der Coach den ersten Saisonsieg. Bis zum Buzzer blieben die Gastgeber dominant und gewannen schließlich klar mit 96:82. Mit seinen Neuzugängen ist Jambor durchwegs zufrieden. „Jordan Roberts ist ein Kämpfer und echter Arbeiter. Seine Mentalität überträgt er auch auf die Mannschaft — genau dafür haben wir ihn auch geholt“, ist der Trainer zufrieden. Auch mit Kyran McClure — der wiederum selbst sein größter Kritiker ist.

Doppelrunde inklusive Cup-Derby gegen Rocks

„Zur Zeit trifft er seine Würfe einfach nicht. Das macht aber nichts, wir wissen, dass er es kann. Er macht sich aber selbst viel Druck. In der Preseason hat er unglaublich stark gespielt, das wird er bestimmt auch in der Bundesliga zeigen. Hoffentlich schon am Wochenende“, so Jambor mit Blick auf das Cup-Derby gegen die Mattersburg Rocks am Sonntag (17 Uhr in Mattersburg). Auf die Erfahrung aus dem ersten Derby-Sieg in der Vorsaison kann sich Jambor taktisch allerdings nicht verlassen. „Die Rocks sind heuer eine ganz andere Mannschaft als letzte Saison. Sie haben keinen Gary Ware mehr, statt ihm spielt nun ,unser’ Fudo (Fuad Memcic; Anm.) dort“, erklärt Jambor. Doch die Dragonz haben ihren Kader eben auch umgekrempelt. Es wartet also ein spannendes Cup-Derby. Am Dienstag geht es mit dem 2. Bundesliga-Match gegen Mistelbach. Das Ziel ist in beiden Begegnungen ein Sieg.

Ihren Siegeszug setzten auch die Drachen-Damen fort, diesmal in der U19. „Dass es heuer so gut läuft, hätten wir uns nie erwartet. Wir sind positiv überrascht. Mit Lana Petrovic als Trainerin stimmt die Chemie einfach, ein echter Glücksgriff“, so Obmann Roland Knor nach dem 61:53-Sieg der U19-Ladyz gegen Herzogenburg.