Eisenstadt Warriors nach Aufholjagd im Pech. Die Warriors kämpften sich nach klarem Rückstand zurück — ohne Belohnung.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 12. Februar 2020 (02:31)
Symbolbild
APA (AFP)

Nach der Auswärtspleite in Güssing wollten sich die Warriors am Wochenende zuhause revanchieren.

Personell waren die Eisenstädter allerdings geschwächt: Johannes Grabenhofer war verletzt. Ebenso August Völker, der mit Coach Can Tihanyi Platz tauschte. Nach anfangs deutlichem Rückstand, startete nach der Halbzeitpause die Aufholjagd. „Wir haben ihnen in der Defensive ordentlich das Leben schwer gemacht“, so August Völker. Der Vorsprung der Südburgenländer dezimierte sich langsam aber sicher, wenige Minuten vor Schluss drehten die Warriors die Partie schließlich: Aus dem Rückstand von 14 Punkten wurde eine knappe Führung.

Die Aufholjagd blieb allerdings unbelohnt. Kurz vor Schluss wurde Center Stefan Karall mit fünf Fouls auf die Bank geschickt. 24 Sekunden vor Schluss, bei einem Punkt Rückstand , hatte Simon Killian schließlich die Entscheidung in der Hand — der Dreier wollte aber nicht im Korb landen. Im Gegenzug erhöhte Güssing/Jennersdorf auf 65:68 und fixierte den Sieg.