Polizei-Sportschützen holten zwei Titel ins Burgenland. Mit Karina Platzer und Gerald Reiter holten sich zwei PSV-Schützen Gold.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 27. September 2017 (02:03)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Das Team des PSV Burgenland: Robert Horvath, Gerald Reiter, Karina Platzer, Johann Lang sowie Peter Kleinl (v.l.) holten Bronze, Reiter gewann zudem im Einzel zweimal, Platzer wurde Erste und Zweite.
zVg

Schwaz in Tirol präsentierte sich zuletzt drei Tage lange als „Hochsicherheitsort“, waren doch einige hundert Polizisten vor Ort, um bei den Österreichischen Bundespolizeimeisterschaften 2017 um die Medaillen zu kämpfen.

Aus dem Burgenland vertraten bei den Schießbewerben mit Karina Platzer, Robert Horvath, Johann Lang, Peter Kleinl und Gerald Reiter fünf Sportler des Polizeisportvereins (PSV) die Landespolizeidirektion (LPD) Burgenland. Und die Bewerbe auf der Landeshauptschießstätte in Arzl-Innsbruck sollten für Rot-Gold erfolgreich werden. Karina Platzer gewann im Bewerb MP88 3-Stellung und holte zudem Silber in der Kombination (MP88 und FFWGK).

Gerald Reiter war im Praktischen Pistolenschießen (PPS) eine Klasse für sich und wurde in der Leistungsklasse Bundessieger. Nicht nur das: Durch den Sieg in der Gesamtwertung holte er auch den Bundespolizeimeistertitel ins Burgenland. In der PPS-Teamwertung komplettierte das Quintett des PSV mit Bronze den erfolgreichen Medaillenspiegel – dreimal Gold, einmal Silber und einmal Bronze.