Mandl muss in Sankt Margarethen gehen!. Der SV Sankt Margarethen und Coach Christoph Mandl gehen nach dem 6:0-Debakel in Parndorf getrennte Wege.

Von Philipp Frank. Erstellt am 17. November 2019 (21:08)
Wohin führt die Reise von Ex-Sankt Margarethen-Trainer Christoph Mandl? Die Zeit am Greaboch ist seit Sonntag vorbei.
Philipp Frank

Die Leistungen der Greaboch-Kicker waren in den letzten Wochen nicht gerade berauschend. Die heftige 6:0-Pleite in Parndorf am vergangenen Freitag brachte nun offenbar das Fass zum Überlaufen. Am frühen Sonntagabend gab der Verein die Trennung von Trainer Christoph Mandl bekannt.

"Wir mussten nach der bescheidenen Vorstellung in Parndorf etwas machen. Die Chemie zwischen Betreuer und der Mannschaft dürfte anscheinend nicht mehr gepasst haben. Mit dem Trainerwechsel erhoffen wir uns nun noch einen Impuls für den Nachtrag der zweiten Halbzeit gegen Leithaprodersdorf am Dienstag (19.30 Uhr)", erklärte Obmann-Stellvertreter Günter Welz den Schritt des Vereins.

"Muss die Entscheidung des Vereins akzeptieren" Christoph Mandl

Die letzten 45 Minuten in diesem Kalenderjahr sollen Co-Trainer Gerald Kummer sowie die Kicker Philipp Kummer und Thorsten Lang das Team betreuen und noch für drei Punkte sorgen.

Ex-Betreuer Christoph Mandl zeigte sich überrascht nach dem Wechsel: "Ich hatte am Sonntag ein langes Gespräch mit Obmann Hannes Pieler. Sicher war die Performance in Parndorf ausschlaggebend für den Trainerwechsel. Der Fußball ist leider schnelllebig und ich muss die Entscheidung des Vereins akzeptieren. Ich habe mich am Greaboch richtig wohlgefühlt, werde nun weitere Lehren für meine Zukunft ziehen. Ich wünsche dem Klub alles Gute."

Ein neuer Cheftrainer soll nach dem letzten Pflichtauftritt gefunden werden. "Da lassen wir uns jetzt Zeit", so Günter Welz.