Paukenschlag in Siegendorf. Am Montag trennte sich der ASV Siegendorf von Trainer Michael Porics. Josef Kühbauer übernimmt.

Von Philipp Frank. Erstellt am 09. September 2019 (21:26)
Philipp Frank
Michael Porics und der ASV Siegendorf gehen ab sofort getrennte Wege.

Am Abend überschlugen sich die Ereignisse beim ASV Siegendorf. Der Verein gab die Trennung von Coach Michael Porics bekannt, der dreieinhalb Jahre erfolgreich die Geschicke auf der Betreuerbank leitete.

„Wir haben es uns nicht leicht gemacht – im Gegenteil. Wir sind aber zu 100 Prozent überzeugt das Richtige zu machen. Es gab nur einen Kandidaten für uns  - Josef Kühbauer. Er hat uns in einem langen Gespräch überzeugt“, berichtete Siegendorf-Präsident Peter Krenmayr.

„Ich habe zwar nicht damit gerechnet, aber ich habe selber schon mit dem Gedanken gespielt, dass ich zurücklege – vielleicht aber nicht unbedingt vor den schwierigen Spielen. So sind sie mir jetzt zuvorgekommen“, so der ehemalige Betreuer Michael Porics.

Der Nachfolger wurde noch am Montagabend verpflichtet. „Die Aufgabe in Siegendorf klingt sehr spannend. Natürlich ist es nicht leicht, mitten in der Saison einzusteigen. Die Mannschaft ist top und auch das Umfeld ist ausgezeichnet.“, so Kühbauer, der mehrere Angebote vorliegen hatte.

Weitere Infos und Hintergründe findet ihr in der Printausgabe am Mittwoch.