Sekulovic schmeißt in Wimpassing hin. Ricardo Sekulovic verlässt den SV Wimpassing kurz vor dem Saisonende.

Von Philipp Frank. Erstellt am 07. Juni 2019 (15:12)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Frank

Am Samstag steht noch das letzte Meisterschaftsspiel gegen Horitschon (17.30 Uhr) auf dem Programm. Der SV Wimpassing muss dabei ohne Cheftrainer Ricardo Sekulovic auskommen. Der Betreuer warf unter der Woche das Handtuch, macht nicht mehr weiter. „Ich denke, ich konnte hier ein wenig bereinigen, aber ich habe so einfach keine Lust mehr. Ich habe den Vereinsverantwortlichen gesagt, dass ich gerne helfe, wenn sie mich brauchen sollten“, so Ex-Trainer Sekulovic.

„Wir haben nach der 9:0-Pleite gegen Bad Sauerbrunn gesprochen. Er hat mir gesagt, dass er die Mannschaft nicht mehr erreicht und sie kein Feuer mehr hat. Ich verstehe ihn, das trifft uns in dieser Phase natürlich sehr hart“, so Wimpassings Sportlicher Leiter Markus Windholz. Der Burgenlandligist befindet sich aktuell auf Trainersuche.

Gegen Horitschon wird Co-Trainer Gerhard Proyer die Kommandos geben – allerdings nicht von der Seitenlinie, sondern vom Spielfeld aus. Proyer springt als Tormann in die Bresche, da die beiden Goalies Matijas Schreiber und Fatih Bas verhindert sind.