Zwei Siegendorf-Routiniers auf Abwegen

Erstellt am 10. Juni 2022 | 02:39
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8372303_eis22fr_hoeller_3sp.jpg
Alois Höller zieht es zum USV Scheiblingkirchen.
Foto: BVZ
Alois Höller wechselt in seine Heimatregion nach Scheiblingkirchen. Tom Bartholomay will nach Leobendorf.
Werbung

440_0900_475891_bvz99burgenlandliga.jpg
Foto: BVZ

Dem ASV Siegendorf gehen zwei wichtige Leistungsträger abhanden. Kapitän Alois Höller, der aus der Buckligen Welt stammt, wechselt zum USV Scheiblingkirchen. „Er hat dort bereits vor dem Liga- und BFV-Cup-Finale zugesagt und steht zu seinem Wort“, so Siegendorf-Präsident Peter Krenmayr.

Auch bei einem weiteren Deefensivmann, Thomas Bartholomay, stehen die Zeichen auf Abschied. Ihn zieht es nach Leobendorf – ebenfalls Regionalliga Ost.

„Er ist Lehrer in Stockerau und erspart sich so sehr viel Zeit im Auto“, stellte Harald Mayer, Siegendorfs Sportlicher Leiter fest.

440_0008_8370885_mars22bartholpmay_leobendorf_c_frank.jpg
Thomas Bartholomay könnte in Leobendorf anheuern.
Foto: Foto Flöp

„Bartho“ hat aber noch einen gültigen Vertrag bis Sommer 2023. Der Ablösepoker hat also begonnen.

Erfahrungsschatz geht durch Transfers verloren

Auch für Goalgetter Leo Tompte gab es Interesse von der Vienna. Doch auch er hat noch ein gültiges Arbeitspapier. „Er wird auch bei uns bleiben“, erklärte Peter Krenmayr. Zudem stehen noch die letzten Spielergespräche an – mit Deni Stoilov und Tomi Ivanovic. „Wir wollen beide unbedingt halten, sie können uns mit ihrer Routine unglaublich weiterhelfen. Mit den Transfers von Höller und Bartholomay verlieren wir ohne schon viel Erfahrung“, so der Siegendorfer Präsident.

Neben den möglichen Abgängen steht auch schon ein Neuzugang parat. Keeper Matijas Schreiber wurde verpflichtet, da sich Zweiergoalie Robert Gregull einen Kahnbeinbruch zugezogen hat und mindestens sechs Monate ausfallen wird. Im Oktober wird der Pechvogel operiert. Schreiber ist kein Unbekannter im Bezirk Eisenstadt, spielte er schon in Wimpassing und Leithaprodersdorf. An einem U21-Teamkicker aus dem Senegal für die Defensive und einem jungen Abwehrspieler ist man dran. „Bei Letzterem könnte es schon diese Woche Vollzug geben“, meinte Peter Krenmayr.

Ein Innenverteidiger und ein Stürmer sollen zudem auch noch kommen.