Purbacher Power-Suppe für Burgenland-Extrem-Tour. Das Gut Purbach hat für die Versorgung der Teilnehmer eine eigene Suppe kreiert.

Von Peter Wagentristl. Erstellt am 21. November 2018 (02:44)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Mahlzeit. Die Organisatoren Michael Oberhauser (links) und Tobias Monte (rechts) mit Max Stiegl vom Gut Purbach.
Janisch

„120 Kilometer nonstop im Winter zu gehen oder zu laufen, dazu braucht es — neben Kraft, Mut, Ausdauer und Freude am Draußensein — auch eine ausgezeichnete Versorgung“, erklären die Organisatoren Burgenlands härtester Tour. Das Gut Purbach, seit vielen Jahren bereits als Labestation auf dem Weg ein fixer Bestandteil der Tour, hat zu diesem Zweck eine eigene Suppe kreiert.

Es ist ja doch eher ungewöhnlich, dass ein Drei-Hauben-Lokal seine Pforten für eine Sport- und Bewegungsveranstaltung öffnet. Max Stiegl geht sogar einen Schritt weiter und hat anlässlich der neuen Auflage der Tour am 25. Jänner 2019 eine besonders kraftspendende Suppe kreiert. Das Süppchen soll den Teilnehmern Power spenden, um die Tour um den Neusiedler See zu bestehen. Dafür gibt es Ingwer, Gansl und Nudeln in der speziellen Burgenland-Extrem-Suppe. Bereits diese Woche wurde die Power-Suppe präsentiert.

Übrigens: Gegessen wird die Suppe aus der Konservendose passend mit „Nordic Eating Sticks.“