Frühzeitiger Trainingsstart mit Abgängen

Der ASV Neufeld muss in der Rückrunde ordentlich Gas geben, um die verlorenen Spieler kompensieren zu können.

Erstellt am 08. Januar 2022 | 02:41
Lesezeit: 2 Min
Mario Töltl
Neufeld-Trainer Mario Töltl hat bereits im Dezember mit der Vorbereitung auf die Rückrunde begonnen.
 
Foto: Foto: Frank

Der frühe Vogel fängt den Wurm. Das ist die Devise von Neufeld-Coach Mario Töltl und seinem Team. Nach dem Lockdown wollten der Trainer und der Co-Trainer des Vereins die Möglichkeit nutzen, wieder zusammen Fußballspielen zu dürfen. „Es war uns wichtig, wieder gemeinsam die Kugel treten zu können, daher wurden bereits mehrere Hallentrainings veranstaltet“, erzählte der ASV-Coach.

Die beiden Betreuer der Mannschaft waren auch daran beteiligt und spielten mit, da der Spaß dabei natürlich nicht fehlen darf, denn alle Trainings sind auf freiwilliger Basis und sollen kein Zwang sein. Des Weiteren hat Töltl ein Video mit Stabi- und anderen Körpergewichtsübungen zur Verfügung gestellt, welches die Spieler ebenfalls auf eigener Basis nutzen können, um sich fit zu halten. Bis dato wurden jede Woche drei Online-Trainings abgehalten und seit Weihnachten stehen ein Hallentraining sowie eine Online-Einheit am Plan.

„Werden mit dünnem Kader in die Rückrunde gehen!“

Die Hinrunde des Vereins war alles andere als nach den Vorstellungen und Wünschen von Coach Töltl, allerdings waren er und auch sein Team zuversichtlich, dass sich dies in der Frühjahrssaison ändern werde. Doch nun haben sich bereits sechs Kicker dazu entschieden, die Mannschaft zu verlassen und in einer höheren Liga Fuß zu fassen, was den Plänen des Trainers einen Strich durch die Rechnung machte.

Devran Tiskaya zieht es in die 1b des Wiener Sportklubs, Daniel Ghiorghiu, David Ghiorghiu und auch Sandro Mikic werden zukünftig für die U18 des SC Wiener Neustadt auflaufen. Bei Ibrahim Tiskaya und David Markovic steht der neue Arbeitgeber noch nicht fest. „Ich hoffe, dass sie bei ihren neuen Vereinen die gleichen Chancen auf Spielzeit wie bei uns bekommen, denn junge und talentierte Fußballer wie sie es sind, sollten gefördert werden“, erklärte der ASV-Betreuer.

Das sind bis dato sechs Abgänge, die bis auf Ibrahim Tiskaya, aufgrund einer Verletzung, eine wichtige Rolle im Team von Mario Töltl spielten. „Der Leistungsdruck für die Jungs wird jetzt definitiv ein höherer sein.“
Ob sich der ASV Neufeld noch im Winter verstärken wird, oder erst im Sommer, steht noch in den Sternen. Eines ist allerdings klar: Der Trainer der Mannschaft würde gerne noch in diesem Transferfenster tätig werden.